The Web-site of design Company Chelyabenergoproekt in English   English
Home Der Post zu schreiben Karte
       




Création de site web société française Chelyabenergoproekt   Française

Projekte intellektuellen Fähigkeiten!
Unsere Neuheiten
22.12.2016 Glückliches neues Jahr!
Glückliches neues Jahr! Administration ...
30.12.2015 Glückliches neues Jahr!
Glückliches neues Jahr! Administration ...
21.12.2015 Glückliche Energie!
Glückliche Energie! Administration ...



Neuheiten Zweiges
Elektronische Archive technischer Dokumentationen: Einführung
Zum gegenwärtigen Augenblick sind viel Systeme des Dokumentendurchlaufes (TDM, Workflow, PDM, PLM, CALS, PIM u.ä.) der Dokumentation und des Systems des elektronischen Dokumentendurchlaufes einen am meisten verwirrt.

Die Zahl der Abkürzungen und der Abkürzungen für die Bezeichnung dieses Begriffes auf der englischen Sprache (TDM, Workflow, PDM, PLM, CALS, PIM) und den Russen die Sprachen (das elektronische Archiv, den Dokumentendurchlauf, das Managementsystem die Struktur des Erzeugnisses, u.ä.) nähert sich zu kritisch für das Verständnis des Wesens der Sache. Das Problem besteht darin, dass alle Fachkräfte, die die Beziehung auf dem erwähnten Thema haben, in jede der aufgezählten Abkürzungen und der Abkürzungen den Sinn anlegen, oft nicht sehr verstehend, wie sie miteinander verbunden sind.

Gerade diesem Problem ist der vorliegende Artikel gewidmet.

Bedingt kann man zwei Teams der Industriezweige nennen, in die verschiedene Terminologie, die Prinzipien der Projektierung und der Erledigung der Projektdokumentation von vornherein verwendet werden:
- der Maschinenbau, den Gerätebau, den Schiffsbau, den Flugzeugbau, den Kraftfahrzeugbau u.ä.;
- der Block der Zweige, die vom industriellen und bürgerlichen Bau genannt werden.

Sogar der Gegenstand der Projektierung in diesen zwei Teams heißt verschieden: für den ersten Fall das Erzeugnis in zweitem das Objekt. Jedoch ist solche Teilung sehr bedingt: so ist die Installation, die auf der Erde steht, ein Objekt, das an der Stelle des Betriebes gebaut wird, und der erdölgewinnende Bahnsteig ist ein Erzeugnis, das im Betrieb hergestellt wird. Obwohl ihre Konstruktion identisch sein kann.

Fast haben wir für alle Fälle mit den komplizierten technischen Erzeugnissen und den Objekten, die aus der Menge der Komponenten (das Schiff, den atomaren Reaktor, atomar oder das Wärmekraftwerk, die raffinerie Installation, die Ausrüstung u.ä. bestehen) zu tun, deshalb die Rede wird hauptsächlich über sie gehen.

Es ist bemerkt, dass für die Jahre der Arbeit kann der Wert des Archives der Organisation den Wert aller ihrer übrigen Aktiva übertreten [Nuschnenko S., Oreschkin A., Bogdanowa I. Welcher Preis beim Dokumentendurchlauf?//CADmaster, #3, 2007.  S.42]. Mit dieser Behauptung, unumstösslich, man kann zustimmen: im historischen Plan von der Tätigkeit einer beliebigen Organisation, die sich mit den Entwicklungen beschäftigt, die Produktion und der Betrieb der ähnlichen Erzeugnisse und der Objekte bleiben die Archive der Projekt- und Konstruktionsdokumentation in erster Linie. Seit langem sind die Menschen weggegangen, die bei den Quellen der Projektierung standen, können und die Gesellschaft verlorengehen, die sich damit beschäftigten, und die Schiffe und die Kraftwerke setzen intakt noch von den Jahrzehnten fort, zu arbeiten, die Häuser stehen von den Jahrhunderten, und in ihnen leben die Menschen. Deshalb ist das Problem der Bildung der modernen elektronischen Archive der ingenieurmässigen Dokumentation und der Zutrittsicherstellung von ihm äußerst aktuell.

Jedoch bestehen alle Objekte und die Erzeugnisse aus einer Menge der Komponenten, die untereinander von den vielfältigsten Weisen verbunden sind in der Regel. Und in erster Linie brauchen wir die Informationen über die Charakteristiken dieser Komponenten, über die Weisen ihrer Verbindung miteinander. Zum Beispiel, zu reparieren oder zu ersetzen die Pumpe, müssen wir seine Dimensionen, Energieverbrauch, Leistung wissen, Befestigungs-System u.ä.

Aber die moderne Konstruktions- und Projektdokumentation ist so veranstaltet dass der Mensch sie zu verstehen kann, nur optisch durchsehend. Die Suche der entsprechenden Informationen auch verwirklicht sich optisch meistens. Und es legt bestimmte Forderungen zur Organisation des Archives auf. Man kann behaupten, dass es im globalen Zoom uns nach der Bildung nicht der elektronischen Archive der ingenieurmässigen Dokumentation, und der Systeme der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten, in die das elektronische Konstruktions- oder Projektdokument notwendig, aber bei weitem das einzige Element der Aufbewahrung der Informationen zu streben ist nötig.

Wir werden das kleine Beispiel die Bildung des elektronischen Archives anführen.

Im industriellen und bürgerlichen Bau allgemeingültig ist die Klassifikation der Projektdokumente nach den Marken der Hauptsätze der Werkstattzeichnungen [GOST 21.101-97. System Design-Dokumente. Die Hauptforderungen zur Projekt- und Arbeitsdokumentation]. Gerade ergibt sich in solcher Art dem Besteller die Projektdokumentation.

Es würde scheinen, die Wiederholung dieser Klassifikation in elektronischer Form bei der Konstruktion der Struktur des Archives der natürliche Schritt. Und ja, gibt es eben: Einerseits, der Besteller fordert die Sicherung im elektronischen Archiv dieser Struktur der Marken, der Bände und der Alben. Aber mit anderem bittet, andere Struktur des entworfenen Objektes mit dem Zugang auf die selbe Projektdokumentation zu bilden, die sich in der Struktur befindet, die nach dem traditionellen Prinzip aufgebaut ist.

Infolge der ausführlichen Analyse ist es aufgeklärt, dass es erforderlich ist, vier Strukturen zu realisieren:
- die Struktur des Objektes der Projektierung;
- die Struktur der Dokumentation nach dem Projekt;
- die Struktur der Stadien des Projektes;
- die Struktur der Dokumentation nach den Verträgen (ein Projekt kann nach einigen Verträgen erfüllt werden).

So werden wir die Hauptforderung des modernen Bestellers abfassen: Ich soll die Möglichkeit schnell haben, im elektronischen Archiv allen aufzusuchen, dass es mir notwendig ist, da in papier- mir misslingt es!. Die Versuche, die vorliegende Aufgabe zu lösen, das traditionelle Herangehen wenigstens verwendend sind nicht effektiv, sonst sind und sinnlos.

Wir betrachten eine informative Unterstützung des Lebenszyklus der Erzeugnisse/Objekte.

Heute werden in den verschiedensten Kreisen die Probleme der Dataware des Lebenszyklus der komplizierten Erzeugnisse und der Objekte besprochen. Freilich, werden für viele Fälle diese Erörterungen auf die Fragen der Dataware der logistic Unterstützung des Funktionierens der Erzeugnisse/Objekte und der Planung der technischen Wartung und der Reparatur zurückgeführt. Und es wenn zur Aufgabe der termingemäßen Lieferung der Ersatzteile und Zubehör auf das bewirtschaftete Objekt einfacher ist. Die Gründe dieser Vereinfachung sind klar: solches Herangehen ist am meisten gefordert, den besonders ausländischen Bestellern.

Von unserem Standpunkt, zu den Fragen der Bildung der elektronischen Archive ist nötig es konstruktions- (projekt-) der Dokumentation von den Positionen der Dataware des Lebenszyklus heranzukommen. Doch ist die Projektierung des Erzeugnisses oder des Objektes die wichtigste Etappe des realen Lebenszyklus eben! Also gibt es als als mehrere Informationen in dieser Etappe wird ins elektronische Archiv eingeführt sein (oder das System der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten), besonders wird wirksam ihre weitere Nutzung.

So ist nötig es die Bildung des elektronischen Archives der Projektorganisation wie die erste Etappe der Bildung des Systems der Dataware des Lebenszyklus der Erzeugnisse und der Objekte zu betrachten. Dabei abstrahieren wir von den Problemen der Vielfalt der Organisationen, die am Projekt teilnehmen, der Probleme der Geheimhaltung und der Sicherheit, die bei den Projektierungen und die Bildungen der ähnlichen Erzeugnisse und der Objekte oft entstehen, von den Problemen Flattersatz der Ziele der teilnehmenden Organisationen u.ä. können die Modernen informativen und administrativen Technologien zulassen, alle ähnlichen Probleme zu entscheiden.

Wir betrachten die Aspekte der Einführung der Archive der ingenieurmässigen Dokumentation.

Wir werden versuchen, zu analysieren, welche Funktionalität die Besteller abfragen, versuchend, die Forderungen zu den Systemen des elektronischen Archives abzufassen.

Wir betrachten das Archiv der langfristigen Aufbewahrung und das operative Archiv der ingenieurmässigen Dokumentation.

Die Stufen der Einführung der IPI-Technologien Im Artikel die Stufen der Einführung der IPI-Technologien [Ryndin A., Rjabenki L., Tutschkow A. u.a. Stand der Umsetzung des IPI-Technologien//CADmaster, #1, 2006.  S. 24] haben die Autoren versucht, die Reihenfolge der Einführung der ipi-Technologien vom elektronischen Archiv der ingenieurmässigen Dokumentation (TDM) bis zum Einheitssystem der informativen Unterstützung des Lebenszyklus (PLM) zu analysieren

Wie wir sehen, ist eine der Stufen die einheitliche Umgebung der Projektierung der Erzeugnisse und der Objekte vorsehend die Bildung des einheitlichen informativen Raumes für die Arbeit aller Teilnehmer des technologischen Prozesses. In diesem informativen Raum sollen die ganzen Informationen über das Projekt im Laufe seiner Entwicklung angesammelt werden.

Heute ist im Kreis der Projektanten der Terminus erschienen das operative Archiv der ingenieurmässigen Dokumentation in den der selbe Sinn, obwohl eigentlich angelegt wird die einheitliche Umgebung der Projektierung der Erzeugnisse und der Objekte wahrscheinlich, spiegelt das Wesen besser wider hat hingetan.

In der Praxis wird die Wichtigkeit dieser Stufe unterschätzt. Tatsächlich alle Besteller, die Wörter sagend das elektronische Archiv meinen nicht nur das Archiv der langfristigen Aufbewahrung, sondern auch das operative Archiv. Wobei die Nachfrage des Letzten oft höher ist, als es als das Archiv der langfristigen Aufbewahrung, obwohl zu ihm die Forderungen auf die Ordnung abzufassen komplizierter ist.

Wir betrachten die Strukturen der Erzeugnisse und der Objekte.

In beiden Teams der Zweige bei der traditionellen Projektierung werden die auf dem Papier dargestellten Strukturen der Erzeugnisse und der Objekte verwendet. Im Maschinenbau und den an ihm nahen Zweigen die Grundbelege sind die Spezifikationen, deren Satz die Struktur der Erzeugnisse widerspiegelt, dass auch es in gemeinsames System für die Design-Dokumentation legalisiert ist.

Im industriell-bürgerlichen Bau verhält sich die Sache anders. Einverstanden System Design-Dokumente, der Spezifikation und der Liste hier die nochmaligen Dokumente, die die Zeichnungen begleiten.

In Wirklichkeit wird für die Abbildung dieser oder jener Erzeugnisse oder der Objekte je nach den von uns gestellten Zielen eine Menge der Strukturen verwendet. Das hellste Beispiel der Schiffsbau. Vom Gesichtspunkt des Bauarbeiters besteht das Schiff aus den Sektionen, die abgesondert hergestellt werden, und versammelt sich von ihnen. Die Mannschaft betrachtet es wie die Gesamtheit der Decks und der Räume, und ganz interessiert sich nicht, wie sie aufgebaut waren. Vom Gesichtspunkt der Funktionalität besteht das Schiff aus einer Menge der Systeme der Lebenserhaltung, der Ausrüstung u.ä., die der Bauarbeiter, und die Mannschaft erstellen soll zu verstehen, zu bewirtschaften.

So soll im idealen System die Möglichkeit der Bildung einer Menge der Strukturen aufgrund ein und derselbe Daten und der Dokumente gewährleistet sein.

Wir betrachten die attributiven Daten der Komponenten.

Bei der Erörterung der Probleme der Bildung der Systeme des elektronischen Archives sagen über verschiedene Arten der graphischen Dokumente (abgetastet, erstellt in verschiedenem CAD u.ä.) viel und nur erinnern sich über büro- flüchtig: text- und tabellarisch (das heißt in Word und Excel). Und dabei vergessen das Wesen dieser absolut einfach der Bürodokumente. Und in ihnen kann sich eine Menge der technischen Daten über die Charakteristiken des Erzeugnisses undoder seiner Komponenten erweisen. Solche Informationen sind für die weiteren Etappen der Lebenszyklen absolut notwendig: für die Bestellung der Komponenten beim Bau, für die Analyse der Ersetzbarkeit, für die das berüchtigte Aufgabe der Versorgung informativ der logistic Unterstützung: Bei dem traditionellen Herangehen im erstellten Archiv erweisen sich die nicht strukturierten Dokumente, die diese Daten enthalten, die der Mensch erkennen kann nur optisch.

Wir betrachten die Systeme der Planung.

Es sind die vielfältigsten Systeme der Planung für heute eingeführt. Sind unter ihnen MS Project und Primavera am meisten verbreitet.

Kaum kommt die Rede über die Bildung des elektronischen Archives, ein beliebiger Besteller, bei dem das System der Planung schon eingeführt ist, beginnt das Gespräch auf das Interface zwischen ihnen. Psychologisch ist es ganz klar. Erstens ist die Struktur der Arbeiten mit der Struktur des Objektes oder des Erzeugnisses, und eng verbunden wenn sie schon in irgendwelcher Art existiert, niemand wird wollen, die gemachte Arbeit noch einmal zu wiederholen.

Zweitens und es wohl das Wichtigste wird das Prozent der Erfüllung dieser oder jener Arbeit ins System der Planung manuell aufgrund der subjektiven Informationen vom Vollzieher der Arbeit eingetragen. Sogar solche einfache Sache, wie die Sendung aus dem System des elektronischen Archives ins System der Planung der einfachen Informationen über die Zahl der Dokumente, die sich im einem bestimmten Zustand befinden (zum Beispiel, auf der Vereinbarung oder der Behauptung), den Besteller entzückt bei ihm erscheinen die objektiven Daten über den Lauf der Arbeit! Und stellen Sie sich vor, welche die Reaktion wird, wenn die Informationen nach die komponente Teile, zum Beispiel, über das Prozent der Komponenten des technologischen Schemas, die schon im dreidimensionalen Modell aufgestellt sind herausgeführt werden werden!

Das System der Planung ist nicht nur mit der Struktur des Projektes, sondern auch mit dem eingeführten System des technischen Dokumentendurchlaufes, und zwar mit dem Untersystem der Ausgabe und des Austausches von den Jobs zwischen den Chefingenieuren des Projektes und den Abteilungen, sowie zwischen den Abteilungen verbunden, worüber es die Rede niedriger ist.

Wir werden bemerken, dass solche Fragen bei der Einführung der ähnlichen Systeme schon heute entstehen.

Wir betrachten die Systeme der Automatisierung der Projektierung.

Wenn nicht bekannt sind, welche CäDs verwendet sein werden, darf man nicht das System des elektronischen Archives empfehlen. Das heißt, natürlich, das Lagerhaus der abstrakten Dokumente in der abstrakten Struktur zu erstellen bildet das Werk (nicht auf der großen Rechnung, und versteht die Dateistruktur der Wespen es), aber dem Sinn von ihm wird kein.

Die Fachkräfte, natürlich, werden widersprechen: Und der Prozedur?. Und die Sicherheit?. Und der Version?. Und der Veränderung?. alles ist richtig, jedoch wird das Wesen leer sein: bestenfalls wird sich die elektronische Variante des traditionellen Archives mit dem Schalter in der Tür ergeben das Dokument hat abgegeben das Dokument hat übernommen.

Die Zahl des spezialisierten CAD (in wesentlich, aufgebaut auf Grund von standardmäßig) übertritt jede vernünftigen Grenzen: sowohl das Bau-CAD, als auch architektonisch, und nach der inneren Technik, und nach äusserlich, und Blitzschutz, u.a. werden wir Eben bemerken, dass aller diese zu einem klaren Ziel erstellt wurden: den Prozess der Projektierung auf diesem oder jenem Gebiet maximal zu automatisieren. Und sie entscheiden dieses Ziel sehr erfolgreich, manchmal nicht sehr manchmal.

Aber die Mehrheit des verwendeten heute spezialisierten CAD sind gar nicht fertig, die Informationen ins Einheitssystem der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten zu übergeben, das heißt stellen dar geschlossen die Systeme, die nicht auf die Datenübertragung in andere Untersysteme ausgerichtet sind, und auf die Ausgabe der konkreten ingenieurmässigen Dokumente. Obwohl es, was, im Allgemeinen zu übergeben, klar ist: die Struktur der entworfenen Objekte und der Erzeugnisse, ihre technischen Charakteristiken, der bauelemente Bestand, die technischen Charakteristiken Komponenten, der möglich, der Wechselbeziehung. Wie zu übergeben, ist es anscheinend auch klar: es existiert schon die tatsächlich allgemeingültige Technologie der XML-Dateien.

Für das letzte Jahrzehnt ist eine ganze Reihe des CAD erschienen, die die Idee der Systeme der Datenbasen für die Aufbewahrung der ingenieurmässigen Informationen verwenden und betrachten die Dokumente wie die Abbildungen dieser Basen in der graphischen oder tabellarischen Art. Leider, bis niemand erdacht hat, wie dieses CAD mit anderen zusammenwirken soll. Zum Beispiel, einige bekannte Systeme der Projektierung der technologischen Installationen wirken mit architektonisch-bau- schlecht zusammen. Obwohl es anzuerkennen ist nötig, dass das Niveau die Offenheit als dieses CAD auf die Ordnung ist es traditionell höher.

Die Schlussfolgerung ist sehr einfach wenn wir gewiss einheitlich durchgehend (komplex) die Systeme der Projektierung, so sollen endlich zu beginnen, nicht nur an das Wesen der Aufgaben, die in diesem oder jenem CAD entschieden werden zu denken, sondern auch darüber, wie auch bauen wollen, woher die notwendigen Ursprungsdaten und wohin wie zu nehmen, die bekommenen Informationen zu übergeben, das heißt zu gewährleisten die Offenheit dieses CAD.

Wir betrachten die dreidimensionalen Modelle sowohl die zweidimensionalen Zeichnungen als auch die Schemen.

Die Menge der Diskussionen wird über die dreidimensionale Modellierung der komplizierten Objekte geführt. Die Berge der Kopien werden um die Veränderung des Denkens Designer, der automatischen Erzeugung der Zeichnungen und ihrer Wechselbeziehung zu den dreidimensionalen Modelle gebrochen, des automatischen Erhaltens der Programme für die Werkbänke mit NC u.ä. spricht sich eine Menge der Meinungen betreffs des automatischen Erhaltens aus den dreidimensionalen Modellen der Struktur des Erzeugnisses (oder, auf einfache Weise, der Spezifikation) aus.

Jedoch werden die besprochenen Probleme auf die vollkommen traditionellen Fragen in Wirklichkeit zurückgeführt:
- die eindeutige Übereinstimmung der Komponenten, die in den dreidimensionalen Modellen verwendet werden, den Klassierer der Normteile und der Komponenten;
- die Übereinstimmung Größen dieser Komponenten den Erlaubnislisten;
- die Sendung aller Spezifikationen vom dreidimensionalen Modell ins System PDM und die Systeme der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten;
- und, natürlich, die Ausgabe der Spezifikationen entsprechend den normativen Dokumenten und den Klassierer.

Aber wir vergessen aus irgendeinem Grunde, dass außer den dreidimensionalen Modellen noch die Masse der graphischen Dokumente existiert, aus denen man die Strukturen der Erzeugnisse, der Objekte und ihrer den bauelemente Bestand auch herausziehen muss. Es ist die technologischen Schemen, die elektrischen Zeichnungen, die Zeichnungen Instrumentierung und endlich einfach die Bilder, auf die in der graphischen Art die Strukturen der Erzeugnisse und der Objekte vorgestellt sind.

Übrigens, die dreidimensionalen Modelle erstellend, kann meistens der Linker nur jene Komponenten verwenden, die ins entsprechende technologische oder elektrische Schema schon aufgenommen sind. Und es bedeutet, dass bei der Projektierung das System der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten nicht nur für die Datenerfassung, sondern auch für ihre Ausgabe zwecks der weiteren Projektierung verwendet wird.

Wir betrachten die Klassierer der standardmäßigen Erzeugnisse, der Komponenten und der Materialien.

Mit der Frage des verwendeten CAD ist das Problem der Anwendung der Klassierer der standardmäßigen Erzeugnisse, der Komponenten und der Materialien sehr eng verbunden. Tatsächlich gibt es in allen modernen Systemen die Klassierer der standardmäßigen Erzeugnisse und der Materialien. Jedoch existieren in den Organisationen die korporativen Klassierer und die Erlaubnislisten für die konkreten Projekte, die im CAD theoretisch widergespiegelt werden sollen. Auf Grund von diesen Klassierer entwickeln sich die Spezifikationen und die vielfältigen Listen (der standardmäßigen Erzeugnisse, einkaufs- u.ä.). Wenn es bei der Projektierung unsprünglich ist sind nicht geliefert oder nicht die standardmäßigen die technischen Forderungen befriedigenden Erzeugnisse und besonders die Ausrüstung verwendet, kann ernst Redesign das Erzeugnis oder das Objekt gefordert werden.

Auf den späteren Stadien des Lebenszyklus der Erzeugnisse/Objekte liegen diese Listen bei der Zusammenstellung der Listen der Details und der Tools für die Bedienung der komplizierten Technik zugrunde. Sowohl die Zuverlässigkeit, als auch die Konkurrenzfähigkeit der Erzeugnisse erweisen sich in der großen Abhängigkeit von der Fassbarkeit der Komponenten für die Durchführung Spezifikationen und der Reparatur.

Heute fällt die Nichtübereinstimmung der korporativen Klassierer und der Erlaubnislisten und der Klassierer, die ins CAD und andere Anwendungsprogramme verwendet werden (insbesondere in rechen-) auf. Die Situation kann nur von der Annahme der administrativen Lösung über die Führung korporativ (oder fach-) der Klassierer und der Bildung der Bausteine ihrer Abbildung in den Formaten korrigiert sein, die vom konkreten CAD und von anderen Anwendungsprogrammen verwendet werden.

Sich diese korporativen Klassierer zu befinden sollen aller im selben korporativen System der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten, wohin in erster Linie die attributiven Daten nach den konkreten standardmäßigen Erzeugnissen eingehen sollen, und in zweite die Varianten ihrer Vorstellung in verschiedenem CAD.

Wir betrachten technisch (ingenieurmässig) Dokumentendurchlauf.

Unter technisch (ingenieurmässig) dem Dokumentendurchlauf werden drei Momente gewöhnlich gemeint:
- der Austausch von den Jobs zwischen den Chefingenieuren des Projektes und den Projektabteilungen und ist es zwischen den Abteilungen (unmittelbar was im Sektor des industriellen und bürgerlichen Baues besonders verbreitet ist);
- die Vereinbarung der technischen Dokumente (der Zeichnungen, der Schemen, der Spezifikationen, der Listen u.ä.) und der dreidimensionalen Modelle;
- die Behauptung der technischen Dokumente (was mit der Frage der digitalen Unterschrift und den juristischen Aspekten der Behauptung der ingenieurmässigen Dokumentation eng verbunden ist).

Wir werden bemerken, dass die Dienstordnung der Ausgabe der Jobs gewöhnlich nicht verordnet ist, und wenn und in den Dokumenten von der Bescheinigung des Managementsystemes die Qualität nach ISO 9002 verordnet ist, so wird nicht erfüllt. Gerade die Einführung des technischen Dokumentendurchlaufes gewährleistet vollkommen das Ausführen der Dienstordnungen nach ISO 9000 eben.

Wenn der Besteller die Lösung der Frage der elektronischen Vereinbarung meint standardmäßig so bringt die Frage der elektronischen Behauptung infolge der juristischen Aspekte es gewöhnlich in Verlegenheit.

Wir betrachten einen administrativen Dokumentendurchlauf.

Wenn wir das Gespräch auf den technischen Dokumentendurchlauf, früh beginnen oder spät kommt die Rede und über den Dokumentendurchlauf der administrativen Dokumente. Hier ist nötig es zwei wesentliche Momente zu meinen:
- Die Versuche, die Systeme des administrativen Dokumentendurchlaufes für ingenieurmässig meistens zu verwenden bleiben erfolglos oder unbefriedigend wegen der großen Umfänge der ingenieurmässigen Dokumentation und der Besonderheit der Probleme, die höher dargelegt sind;
- Man muss den administrativen Dokumentendurchlauf, der die Beziehung zu ingenieurmässigen hat vom eigentlich administrativen Dokumentendurchlauf teilen. Es ist klar, dass man den ersten Teil in den ingenieurmässigen Dokumentendurchlauf integrieren muss, und zweite kann man aufnehmen, und man ist möglich und, abgesondert realisieren er hat jenen historischen Wert nicht, über die wir höher sagten. Obwohl man bemerken muss, dass die Frage der Aufbewahrung auch aktuell ist: Stamm-, Steuer-, Renten- und andere Informationen werden von den Jahrzehnten bewahrt.

Wir betrachten die digitale Unterschrift und die Rechtmäßigkeit.

Eine der grundsächlichsten Fragen bleibt die Frage über die Rechtmäßigkeit der Dokumente und der Daten. Ende 2006 waren endlich übernommenGOST 2.051-2006. gemeinsames System für die Design-Dokumentation. Die elektronischen Dokumente. Die allgemeinen Lagen über die elektronischen Dokumente und GOST R 34.10-2001. Die informative Technologie, die Cryptographic Sicherung der Informationen. Die Prozesse der Bildung und der Prüfung der elektronisch-digitalen Unterschrift. Aber der Letzte tatsächlich bis wird verwendet. Um die digitale Unterschrift auf das Niveau der Wechselwirkung zwischen den Unternehmen herauszuführen, sollen ihre Netze an die Zentren der Bescheinigung angeschlossen sein, was manchmal die Sicherheitsdienste der Unternehmen behindern.

Bis es sich um die digitale Unterschrift auf den elektronischen Dokumenten in der einen oder anderen Gestalt handelt, ist alles mehr oder weniger klar. Aber GOST 2.051-2006 (behält der Punkt 4.4) die Nutzung der digitalen Unterschrift und für Legitimation der dreidimensionalen Modelle (wie des aggregierten elektronischen Dokumentes) vor. Für heute wird es von niemandem auch die dreidimensionalen Modelle verwendet werden wie die Informationsinformationen gedeutet, es ist jedoch klar, dass in der allernächsten Zeit die Frage ihrer Rechtmäßigkeit sehr scharf aufstehen wird. Vermutlich wird es geschehen, kaum wird entstehen und es wird die Möglichkeit des Austausches von den dreidimensionalen Modellen zwischen den Unternehmen gefordert sein.

Noch eine ernsteste Frage die Rechtmäßigkeit der Systeme der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten. Es existiert die Reihe des CAD (nicht nur das CAD), in die die Dokumente eine Reflexion des Zustandes der angesammelten Datenbasen sind. Das heißt führt der Konstrukteur, der Ingenieur oder der Projektant im Laufe der Projektierung die ingenieurmässigen Daten in DBMS in dieser oder jener Weise ein. Nach Abschluss der Projektierung verwirklicht sich die Ausgabe der traditionellen Konstruktions- und Projektdokumentation. Es bedeutet, dass gleichzeitig mit der Behauptung der Dokumentation und geschehen soll die Behauptung (oder die Unterzeichnung) der Datenbasis, auf deren Grundlage wird diese Dokumentation erstellt. Solcher Systeme noch nicht wenig, sind TechnologiCS, PLANT-4D und die Reihe andere am meisten bekannt.

TechnologiCS ist eine moderne einheitliche elektronische Umgebung für die gemeinsame Arbeit der Fachkräfte und der Unterabteilungen des Unternehmens, die die Lösung der Hauptaufgabe gewährleisten: der Produktionsausstoß. Das System lässt zu, auf dem qualitativ neuen Niveau die angeordnete Arbeit der Konstrukteure, der Technologen, der Normer, des planwirtschaftlichen und Produktions-Dispatcherdienstes, der materiell-technischen Versorgung, der Werkleitprogramme, der Technologen, bis zu den Meister zu organisieren. Ein Kern seiend, der die Kontinuität der informativen Begleitung der Prozesse von der Entwicklung der Konstruktion des Erzeugnisses bis zur Kontrolle seiner Herstellung gewährleistet, kann TechnologiCS die eingebauten Bausteine für die Automatisierung der Lösung der konkreten ingenieurmässigen Aufgaben und den aussenstehenden spezialisierten Anwendungen (die CAD/CAM/CAE-Systeme, die Rechenbausteine und die Programme u.ä.) organisch ergänzt werden.

TechnologiCS: die Ursprungsdaten und die entschiedenen Aufgaben Schematisch das Verzeichnis der Aufgaben, bei deren Lösung direkt oder IS TechnologiCS indirekt verwendet werden kann, und die verwendeten dazu Ursprungsdaten sind auf der Zeichnung vorgestellt.

Alle Aufgaben sind auf dem Schema nach den Gebieten (gruppiert sind links und rechts vorgeführt), aber da viele ihnen wesentlich überquert werden, so ist sogar solche vergrösserte Gruppierung sehr bedingt wird und für die Anschaulichkeit gebracht.

Und wer antwortet für die Korrektheit der Daten, auf denen die Dokumente gegründet werden? Heute geben die normativen Dokumente der Antwort auf diese Frage nicht.

Wir betrachten die Versionen und die Veränderungen.

Die Möglichkeit der Aufbewahrung der Versionen der Dokumente wird einen prinzipiell in den Systemen des elektronischen Archives und des elektronischen Dokumentendurchlaufes der ingenieurmässigen Dokumentation angenommen.

Wenn es sich um ein Dokument handelt, ist alles mehr oder weniger klar: Aber doch existiert er nicht an und für sich, und geht in den gewissen Satz oder das Album ein. Eben was, bei uns die neue Version des Albums erscheint? Und so weiter, bis zur obersten Ebene bei uns die neue Version des Erzeugnisses?

Und die Prozeduren der Durchführung der Veränderungen, im Allgemeinen, sind nicht trivial. Es ist offenbar, dass solche Prozeduren keine Beziehung auf die existierenden Realien der automatisierten Projektierung haben: Und der Ausrede über das einfache Ersetzen der Datei des Dokumentes und die Sicherung der vorhergehenden Version auch nicht mehr als der Ausrede.

Wir betrachten Instrumentalsystem.

Die Frage über werkzeug-, das heißt über solches standardmäßige gelieferte informative System, auf deren Basis wird das konkrete System des elektronischen Archives für das konkrete Unternehmen gebaut werden, wird von den Bestellern wahrgenommen ist es sehr kränklich. Der Hauptirrtum ist eine feste Überzeugung, dass es im Instrumentalsystem schon allen gibt, was dem Besteller notwendig ist. Tatsächlich schwingt sich der Wert der Arbeiten nach der Einführung der ähnlichen Systeme, nach unseren Einschätzungen, von 30% bis zu 500% vom Wert des Instrumentalsystems, je nach der geforderten Funktionalität.

Die Instrumentalsysteme unterscheiden sich features, der Anhänglichkeit zu diesem oder jenem CAD (von der sie den allgemeinen Produzenten), der Erweitertheit in diesem oder jenem Zweig und dem Preis gewöhnlich haben. Von unserem Standpunkt, beim heutigen Niveau der Integration vom CAD die prinzipiellen Argumente zugunsten der Auswahl dieses oder jenes Instrumentalsystems sind die Erweitertheit im Zweig, der Preis und, das Wichtigste, die absorptive Erfahrung des vermuteten Vollziehers der Arbeiten.

Also, aus obenernannt ist nötig es, dass die Zahl der Nuancen die Aufgabe der Bildung des Systems des elektronischen Archives umwandelt und des Dokumentendurchlaufes in ist formalisierte schwach. Gewöhnlich beginnt der Besteller das Gespräch mit des Analogons des Papierarchives, jedoch versteht schon bald, dass aller wesentlich komplizierter ist. Und solche Situation wird tatsächlich auf jedem Unternehmen leider wiederholt.

Deshalb werden wir versuchen, die Konzeption der Entwicklung der Systeme des elektronischen Archives abzufassen:
- das elektronische Archiv der ingenieurmässigen Dokumentation ist ein erster Schritt zur Bildung des Systems der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten. Dass, erster Schritt zur Bildung des totalen Systems der informativen Unterstützung des Lebenszyklus der Objekte undoder der Erzeugnisse seinerseits ist;
- in diesem Zusammenhang erwerben den besonderen Wert die Bausteine des Erhaltens der ingenieurmässigen Informationen aus verschiedenem CAD, der Rechenuntersysteme und anderer angewandter Systeme;
- Wie die Untersuchung, die Bausteine der Erzeugung verschiedener Berichte, in erster Linie der Spezifikationen, der Listen, der Explikationen u.ä. entsprechend den verwendeten Systemen der Standardisierung notwendig sind;
- den prinzipiellen Wert haben das System der Durchführung der Veränderungen (die Revisionen) der Dokumente, der Modelle und der Daten, die Strategie des Vertriebes dieser Veränderungen nach den Strukturen der Objekte und der Erzeugnisse, sowie die Verwaltung der eindeutigen Übereinstimmung zwischen den Modellen, den Dokumenten und den Daten;
- den ingenieurmässigen und administrativen mit ihm verbundenen Dokumentendurchlauf zusammen mit dem Baustein der Verbindung mit dem System der Planung gewährleisten die durchsichtige Verwaltung und die Kontrolle des Prozesses der Projektierung;
- den riesigen Wert hat die Strategie der Nutzung der digitalen Unterschrift in Bezug auf die Dokumente, die Modelle und die Daten.
Auf den folgenden Zeichnungen ist eine der möglichen Strukturen des ähnlichen Systems vorgestellt.

Die Vereinfachte Struktur des modernen Systems der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten Die Vereinfachte Struktur des modernen Systems der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten
Die Vereinfachte Struktur des modernen Systems der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten Die Vereinfachte Struktur des modernen Systems der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten
Die Vereinfachte Struktur des modernen Systems der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten Die Vereinfachte Struktur des modernen Systems der Aufbewahrung der ingenieurmässigen Daten


Gewiß, die strategische Annahme der Lösungen in den angegebenen Fragen, behauptet auf dem höchsten administrativen Niveau des Bestellers, wird die Verkleinerung der Probleme bei der Einführung gewährleisten.

Im Endeffekt kann man die ausführlichen funktionalen Spezifikationen (das heißt den technischen Job) nur nach der sorgfältigen Überprüfung des Unternehmens des Bestellers von den Geschäftsanalytikern bekommen, die sich auf diesem Gebiet spezialisieren.


Die Quellen:
1. Tutschkow A. Die Einführung von elektronischen Archiven von technischen Dokumentationen. Der Versuch der Verallgemeinerung//CADmaster, #3 (43), 2008 [http://www.cadmaster.ru/articles/article_30825.html]
2. TechnologiCS 5 [http://www.csoft.ru/catalog/soft/technologics/version_24581.html]

Der Autor:
Das Datum: 22.07.2009

Die Kommentare der Fachkräfte :
Nein

© –  info@chepr.ru, 2007-2013
DRA.RU - ;  «»
| ||
 / |