The Web-site of design Company Chelyabenergoproekt in English   English
Home Der Post zu schreiben Karte
       




Création de site web société française Chelyabenergoproekt   Française

Projekte intellektuellen Fähigkeiten!
Unsere Neuheiten
22.12.2016 Glückliches neues Jahr!
Glückliches neues Jahr! Administration ...
30.12.2015 Glückliches neues Jahr!
Glückliches neues Jahr! Administration ...
21.12.2015 Glückliche Energie!
Glückliche Energie! Administration ...



Neuheiten Zweiges
Einführung von Informationssystemen als Möglichkeit zur Verbesserung der Geschäftsprozesse des Projekt-Organisation: TechnologiCS
Dieser Artikel enthält einen vergleichenden Überblick über Möglichkeiten, Informationssysteme aufzubauen, und beschreibt den Aufbau des Steuerungssystems Organisation TechnoLogics.                                

Wir betrachten einige die Weisen der Konstruktion der informativen Systeme.

Wir betrachten process Herangehen.

Unter dem Geschäftsprozess ist es üblich, die Kette der logisch verbundenen wiederholten Handlungen zu verstehen, die die gewisse Geschäftsaufgabe oder das Ziel der Organisation gemeinsam realisieren. Die moderne prozessno-ausgerichtete Organisation ist eine Gesamtheit der spezialisierten funktionalen Abteilungen einerseits, und die Gesamtheit der Geschäftsprozesse mit anderem. In jeder der Abteilungen werden die abgesonderten Funktionen der Geschäftsprozesse realisiert, und die Mitarbeiter solcher Organisationen außer der klassischen funktionalen Unterordnung werfen sich im Rahmen der erfüllten Geschäftsprozesse den entsprechenden Besitzern dieser Prozesse unter.

Die Prozessno-ausgerichtete Organisation


Man muss anerkennen, dass auf heute viele projekt- (Maschinenbau-) die Organisationen Russlands funktional-ausgerichtet sind, deren Struktur im Unterschied zu der process Organisationen die senkrechte Topologie, die entsprechend den erfüllten Funktionen aufgebaut ist, und die strenge hierarchische Unterordnung oben nach unten hat.

Die Funktionale-ausgerichtete Organisation


Die Mängel solcher Organisation ist und die Abwesenheit der Besitzer der Prozesse, die für das Endergebnis verantwortlich sind, und das Vorhandensein der unwillkürlichen zerstörenden Konkurrenz zwischen den Unterabteilungen, und das Losgerissensein der Mitarbeiter vom Endergebnis. Die Geschäftsprozesse solcher Organisationen sind aufgeteilt, das heißt existieren im Rahmen der abgesondert genommenen funktionalen Unterabteilungen, und die Effektivität der Funktionen, die von den abgesonderten Strukturen erfüllt werden, wird zum Schaden der Effektivität des ganzen Prozesses oft erreicht. In solcher Organisation sind die Wechselwirkung und der Austausch von den Informationen zwischen den Unterabteilungen außerordentlich kompliziert, der Versuch, in den ähnlichen Organisationen das informative System mittels der konsequenten Automatisierung der abgesonderten Funktionen einzuführen bringt bestenfalls zur Unmöglichkeit, die eingeführte Funktionalität zu integrieren, und in schlimmst zum Misserfolg des Projektes. Die bedeutenden Mittel verbraucht, bekommt die Projektorganisation die erwartete Rückerstattung von den Investitionen nicht.

Bei der Einführung der informativen Systeme in den funktionalen-ausgerichteten Organisationen sehr scharf zeigt sich das Problem der Umgestaltung der Tätigkeit der Projektorganisation im Kontext des Verständnisses und der Vervollkommnung der Geschäftsprozesse. Die Situation zu ändern eben ist das process Herangehen, das heißt die Anwendung in der Organisation des Systems der Prozesse neben ihrer Kennzeichnung und der Wechselwirkung, sowie das Management der Prozesse gerufen. Die Vorteile dieses Herangehens werden beim Vergleich process und der funktionalen Organisation offensichtlich sein, und ein zusätzliches Argument ist die Orientierung auf die Anwendung des process Herangehens im System des Managements der Qualität zu seinen Gunsten.

Wir betrachten funktional und eine process Einführung IS.

Funktional oder process können und das Herangehen an die Einführung der informativen Systeme sein. Dabei sind die wesentlichen Unterschiede zwei verschiedenen Herangehens schon auf dem Stadium der Vorbereitung des Projektes der Einführung gut bemerkenswert.

Wenn die Projektorganisation im Begriff ist, die Tätigkeit der abgesonderten Mitarbeiter oder der Dienste zu automatisieren (in Bezug auf unser gegenständliches Gebiet die Rede über die Tools einiger Konstrukteure oder der Technologen in der Regel geht), so ist das funktionale Herangehen vorhanden: das Streben, die abgesonderten Funktionen der Projektorganisation zu automatisieren. Bestes der möglichen Ergebnisse solcher Automatisierung die Abkürzung der Ausführungszeit und die Erhöhung der Qualität dieser Funktionen (in diesem Fall die Entwicklung der entsprechenden Dokumentation). Dabei ist es vom System erforderlich, den Benutzern Maximum der Bequemlichkeit beim Ausführen der entsprechenden Funktionen gewöhnlich zu gewährleisten, und die Fragen der weiteren Nutzung der entstehenden Informationen werden auf den zweiten Plan verschoben.

Viel kann man mehr nach dem Effekt streben, das process Herangehen verwendet und die process Einführung verwirklicht. Zum Objekt der Automatisierung dienen die durchgehenden Geschäftsprozesse in diesem Fall also ist es bei der Aufgabenstellung sehr wichtig richtig, jener von ihnen zu identifizieren, die mit der Nutzung des informativen Systems realisiert sein sollen. Natürlich, die Auswahl der automatisierten Prozesse soll der korporativen Strategie der Erhöhung der Effektivität entsprechen. Die ausgewählten Geschäftsprozesse ziehen sich der Analyse unter und dann werden vom Gesichtspunkt der Realisierung im informativen System entworfen. Bei solchem Herangehen wird der synergetischen Effekt von der Automatisierung der abgesonderten Funktionen erreicht, da im System die gemeinsame Tätigkeit der Mitarbeiter und der Dienste der Organisation organisiert wird. Aufgrund der entworfenen Prozesse klärt sich der Umfang der eingeführten Funktionalität (die Konfiguration der Arbeitsplätze), die die Bedürfnisse der Prozesse abdeckt, und nur geschieht danach die Realisierung der ausgewählten Prozesse im System.

Die Tätigkeit, die der Realisierung vorangeht, verhält sich zum Stadium der Vorbereitung des Projektes der Einführung. Im Falle der funktionalen Einführung nimmt die Vorbereitung die kurze Uhrzeit ein: auf den Anfängerstufen kann das funktionale Herangehen das schnelle Ergebnis bringen. Die Vorbereitung der process Einführung fordert die ziemlich langwierige Uhrzeit und die wesentlicheren Aufwände aber diese Einführung gewährleistet die Ergebnisse grundsätzlich anderen Niveaus, die alles Mögliche des Vorteiles der ersten Variante vielfach übertreffen.

Über die process Einführung sagend, darf man nicht nicht über das Instrumentarium erwähnen, das für die Modellierung der Geschäftsprozesse verwendet wird. An und für sich legt das process Herangehen die besonderen Forderungen zu den Tools der Beschreibung und der Projektierung der Geschäftsprozesse nicht vor, jedoch hat die Nutzung der spezialisierten Tools anstelle der standardmäßigen Büroprogramme die Masse der unbestreitbaren Vorteile. Unter einer Menge der auf dem Markt vorgestellten Hilfsmittel ist nötig es wirksamst wohl das Softwareprodukt ARIS anzuerkennen (diese Schlussfolgerung wird von den Ergebnissen der Forschungen, die Gartner Group in Januar 2004) veröffentlicht sind bestätigt. ARIS (Architecture of integrated Information Systems stellt die Architektur der integrierten informativen Systeme) die Methodologie und die sich auf ihr stützende Familie der Softwareprodukte, die von der Gesellschaft IDS Scheer entwickelt sind dar. Um einige Vorstellung über ARIS zu geben, werden wir ihre Hauptvorteile aufzählen:
- die Vorstellung der Geschäftsprozesse in Form von den graphischen Modellen;
- das Vorhandensein des einheitlichen Standards der Modellierung;
- die Orientierung auf das process Herangehen;
- das Vorhandensein einheitlich die Datenbasis, zulassend, in verschiedenen Diagrammen ein und derselbe Objekte zu verwenden, verschiedene Standpunkte auf die Organisation vereinend;
- die Möglichkeit der Erzeugung der vielfältigen Berichte nach dem entwickelten Modell einschließlich der Berichte, die vom Benutzer speziell entwickelt sind;
- die Möglichkeit der Organisation der gemeinsamen Arbeit in den Netzen Internet und Intranet.

Außerdem ist ein Hersteller ARIS die consulting Gesellschaft, was die schnelle Realisierung der Programmbausteine, die auf die Nutzung der neuen Methodiken ausgerichtet sind, und die Berücksichtigung der Erfahrung der Konsultanten bei der weiteren Entwicklung des Systems bedeutet.

Wir betrachten ein informatives System und das process Herangehen.

Wir betrachten etwas typischer Fälle der Automatisierung in der Projektorganisation.

1.  Die Abwesenheit der Automatisierung.
Die Abteilungen der Projektorganisation verwenden nur die Papierdokumente. Die Informationen in Form von den Dokumenten aus der Außenwelt oder aus anderen Unterabteilungen bekommend, bearbeiten sie sie entsprechend den Funktionen, dabei die neuen Dokumente bewirkend, die eingangs- für andere Dienste sind oder begeben sich in die Außenwelt.
Der Hauptträger der Informationen das Dokument, trägt die Bearbeitung der Informationen den konsequenten Charakter.

2.  In der Projektorganisation gilt das rechnergestützte System der Verwaltung (CAM).
Neben der geraden Nutzung der Papierdokumente (der Fall 1) wird der Teil von ihnen ins System für die nachfolgende Bearbeitung und das Erhalten der zusammengestellten Informationen eingeführt. Die zusammengestellten Daten (werden in Form von den Papierdokumenten) den Diensten-Konsumenten dieser Informationen wieder verwendet. Bei den offensichtlichen Vorzügen hat solche Weise die genauso offensichtlichen Mängel. Es ist genügend zu sagen, dass die Datenbasis der Projektorganisation von den Dokumenten von der Quelle der Informationen (des Konstrukteurs, des Technologen) und ihres Konsumenten (der Dienste MTS, der planmässigen Produktionsunterabteilungen abgetrennt ist). Auf die Einführung der Informationen wird eine bestimmte Uhrzeit vergeudet also sinkt das Niveau der Aktualität der Daten, es nimmt die Wahrscheinlichkeit der Fehler wie bei der Einführung, als auch unter Anwendung von den Daten zu.

In diesem Fall, ungeachtet des Erscheinens des zentralisierten Aufbewahrungsortes der Informationen (der Datenbasis), der Charakter der Geschäftsprozesse ändert sich im Vergleich zur ersten Variante tatsächlich nicht. Es bleibt unveränderlich und den konsequenten Charakter der Bearbeitung der Informationen übrig.

3. Die Varianten mit der Nutzung der lokalen Mittel der Automatisierung.
Wenn die Projektorganisation diese oder jene Funktionen getrennt automatisiert, es bildet sich das Bild sogenannt der lückenhaft Automatisierung. Die Qualität der Realisierung diese Funktionen, gewiß, wird höher, es wird auch die Uhrzeit ihres Ausführens verringert, aber die Ergebnisse der Arbeit der lokalen Systeme verwirklichen sich in Form von den selben Dokumenten. Es ändert sich auch die Weise der Belegverarbeitung (einschließlich bei der Wechselwirkung mit CAM) nicht, wobei ganz unbedeutend ist, ob die Dokumente auf das Papier herausgeführt werden oder es geschieht der Austausch von den elektronischen Dateien.

Die Nutzung traditionell PDM und der PLM-Systeme werden wir hinter den Rahmen des Gespräches abgeben ist ein Thema der abgesonderten Diskussion. Besonders es, wie schon gesagt ist, es existieren verschiedene Deutungen des Begriffes die einheitliche informative Umgebung und der Prinzipien der Organisation der gemeinsamen Arbeit mit den Informationen...

Was die Einführung des Systems TechnologiCS in puncto der Anwendung des process Herangehens und der Vervollkommnung der Geschäftsprozesse gibt?

Die einheitliche informative Umgebung der Quellen und der Konsumenten der Informationen erlaubt kardinal vor allem, die Bestimmung des Papierdokumentes zu ändern und, es nicht wie den Träger der Informationen, und wie den Bericht zu betrachten, der aufgrund des entsprechenden informativen Objektes der Datenbasis gebildet ist. Das Papierdokument wird ein Träger des juristischen Status und stellt den Datensatz aus der Basis, ausgedruckt auf dem Formular dar. Dabei wird die Datei (das elektronische Dokument) im zentralisierten elektronischen Archiv, seiend untrennbare Bestandteil des Systems gespeichert, und verbindet sich mit dem Objekt der Datenbasis, aus dessen Gründung er bekommen war. Die Schöpfer der Informationen (die Konstrukteure, die Technologen) und, ihre Konsumenten arbeiten mit dem entsprechenden informativen Objekt direkt, dabei den Zugang auf die elektronischen Dokumente im Rahmen der Rechte habend, die davon vom System gewährt sind. Die Ordnung der Organisation der Arbeit mit den Dokumenten ist bei ihrer Nutzung als Träger der Informationen und der Berichte nach der Datenbasis auf den Schemen vorgeführt.

Die Varianten der Sendung der Informationen durch die Dokumente
Die Unmittelbare Arbeit der Benutzer mit der Datenbasis


Wir werden die Hauptvorteile des betrachteten Arbeitsverfahrens vom Gesichtspunkt der Organisation der Prozesse aufzählen:
1. Die reale gemeinsame Arbeit mit den Informationen lässt meistens zu, von der konsequenten Weise der Bearbeitung der Informationen zum Parallelen überzugehen. Mit anderen Worten, es erscheint die Möglichkeit parallelisieren der Geschäftsprozess, wesentlich, die Fristen der Entwicklung zu verringern und, die Uhrzeit für solche Operationen, wie die Vereinbarung, die Behauptung der Dokumentation, die Eintragung der Konstruktions- und technologischen Veränderungen einzusparen.
2. Die Arbeit in der einheitlichen informativen Umgebung macht Prozess durchsichtig und verwaltet; sein jeder Teilnehmer sieht sowohl das Ergebnis, als auch die eigene Rolle im Prozess. Die ähnliche Organisation der Arbeit lässt zu, im Rahmen des Prozesses der Kette der Wechselwirkung der funktionalen Unterabteilungen und der abgesonderten Mitarbeiter aufzubauen.
3. Zur Projektierung der Prozesse unter Berücksichtigung der Nutzung des informativen Systems zeigt sich die Reihe der Dokumente, vollständig oder teilweise verdoppelnd einander, sowie die Dokumente in der Regel, die des Gebrauches überhaupt herausgeführt sein können, da die in ihnen enthalten seienden Informationen in der viel wirksameren Weise bekommen sein können.
4. Das Dokument, das bekommene in Form vom Bericht aus der Datenbasis und im Archiv gespeichert ist, wird der Teil der informativen Basis der Projektorganisation und sein geistiges Eigentum. Es verringert den Einfluss des menschlichen Faktors, sowie das Risiko der Verfälschung oder des Verlustes der Informationen.

Leider, die aufgezählten Plusse des ähnlichen Arbeitsverfahrens mit den Informationen erstellen bestimmte Probleme bei der Einführung der informativen Systeme. Die funktionalen Gliederungen (die Abteilungen) bevorzugen der Projektorganisation gewöhnlich, die Ordnung auf dem funktionalen Gebiet zu richten sind nicht geneigt, Teil groß ganz zu werden. Die Gliederung strebt zu schärfen und, die eigenen Funktionen zu vervollkommnen, denkt über die Effektivität des ganzen Prozesses nicht allzu nach und ohne besonderen Enthusiasmus nimmt die Notwendigkeit der Reorganisation der Tätigkeit entsprechend den Forderungen der Optimierung der Geschäftsprozesse wahr:

Die Prinzipien, auf die sich die modernen informativen Systeme stützen, vermuten die Organisation der gemeinsamen Tätigkeit der Mitarbeiter der Projektorganisation und sind Ausdruck des process Herangehens. das process Herangehen übernehmend, soll die Projektorganisation die Konzeption die process Einführungen unbedingt übernehmen und, mit ihr zustimmen. Andernfalls wird das Projekt auf den Misserfolg von den ersten Schritten verdammt sein.

Es ist bekannt, dass es der idealen Systeme und das System TechnologiCS, ungeachtet ihrer fortlaufenden Vervollkommnung und der schnellen Entwicklung, in diesem Sinn nicht die Ausnahme nicht vorkommt. Bei der Einführung legt sie einige Beschränkungen auf die Weisen der Realisierung der Prozesse, deshalb die Projektierung der Prozesse auf wie sein soll es zeigt sich vom unvermeidlichen Kompromiss zwischen den Forderungen des Prozesses und den Möglichkeiten des Systems. Es ist wichtig, dass TechnologiCS fähig ist, die durchgehende, nicht aufgeteilte Realisierung der Prozesse der Konstruktions- und technologischen Vorbereitung der Produktion zu gewährleisten, sowie die wirksame Nutzung der Daten für die Lösung der Aufgaben der Produktionsplanung und der Berücksichtigung, die Automatisierung des Prozesses insgesamt so gewährleistend.

Für den allgemeinen Fall nimmt das Projekt die process Einführungen des informativen Systems die folgenden Etappen auf:
- die Vorbereitung des Projektes;
- die begriffliche Projektierung;
- die Realisierung;
- die abschluß Vorbereitung;
- die Inbetriebsetzung und die Unterstützung.

Auf der Stufe der Vorbereitung klären sich die Standards des Projektes (einschließlich die Standards der Modellierung der Geschäftsprozesse), wird die Modellierung der Geschäftsprozesse erfüllt wie es ist. Die Ausführlichkeit der Durcharbeitung des Modells und die notwendigen dazu Ressourcen klären sich vom Zustand der Projektorganisation in bedeutendem Maße.

Die folgende Etappe vermutet die Projektierung der Geschäftsprozesse wie sein soll vom Gesichtspunkt der Realisierung der Prozesse im informativen System. Das optimale Ergebnis bei minimal Arbeitseinsatz zu bekommen erlaubt die Anwendung der referenz Modelle, die auch von den referenz Modellen oder von den Modellen-Prototypen genannt werden.

In dieser Etappe wird der ausführliche Umfang des Projektes berichtet, es klären sich die Rollen der Endbenutzer im Anbinden zu den erfüllten Funktionen des Geschäftsprozesses.

Die Etappe der Realisierung nimmt das Ausführen der entsprechenden Anpassung des Systems aufgrund des Modells der Geschäftsprozesse auf wie sein soll sowie die Bildung der prozessno-ausgerichteten Lehrgänge und die Anwenderdokumentation.

Im Verlauf abschluß-er Vorbereitung wird die prozessno-ausgerichtete Ausbildung der Benutzer und die Prüfung der Geschäftsprozesse, die im System realisiert sind erzeugt.

Die Inbetriebsetzung und die nachfolgende Unterstützung werden vom ständigen Monitoring der eingeführten Geschäftsprozesse begleitet. Werden analysiert eng die Plätze, verwirklichen sich der Benutzersupport und die fortlaufende Vervollkommnung der Prozesse.

Im Rahmen dieses Artikels werden wir von der Übersicht zwei ersten Etappen der Einführung des Systems auf Nowosibirsk den Betrieb chemische Konzentrate beschränkt werden.

Wir betrachten Etappe die Vorbereitungen des Projektes.

Der wichtigste Teil dieser Etappe wurde die Entwicklung des Standards der Modellierung der Geschäftsprozesse und die Vorbereitung des Dokumentes die Abkommen über die Modellierung. Das Dokument enthält das Verzeichnis, die Eigenschaft, die Regel der Benennung, die Beschreibung der Wechselbeziehung der Diagramme und der Objekte, die für die Modellierung der Geschäftsprozesse verwendet werden, sowie der graphischen bei der Modellierung verwendeten Notierungen. Die Abkommen über die Modellierung bestimmen die notwendige und ausreichende Teilmenge der Methodologie ARIS, die die Errungenschaft der Ziele der Modellierung gewährleisten, und entfernen die Risiken, die mit dem Unverständnis verbunden sind, entstehend zwischen dem Besteller und dem Vollzieher.

Das Interviewen der Experten und das Studium der normativen Dokumentation der Projektorganisation lässt zu, das Modell der Geschäftsprozesse zu erstellen wie es ist. Das Modell, das mit der Nutzung der Tools ARIS erstellt ist, hat die Durchführung der Expertise gewährleistet, wonach das Team der Einführung zusammen mit den Experten der Projektorganisation die Vorschläge nach der Vervollkommnung der Geschäftsprozesse abgefasst hat. Wir werden bemerken, dass die Bildung des Modells wie es ist schon lässt an und für sich zu, viele Vorteile und die schwachen Seiten der existierenden Geschäftsprozesse, so und das Wesen der notwendigen Veränderungen zu verstehen:

Wir betrachten eine begriffliche Projektierung.

Diese Phase fängt mit der Entwicklung des referenz Modells an, das die Funktionalität und die informativen Objekte des Systems TechnologiCS unter Berücksichtigung der Forderungen des Dokumentes beschreibt die Abkommen über die Modellierung. Die Entwicklung solchen Modells lässt formalisierte zu, zur Lösung der Aufgabe der Projektierung der Prozesse heranzukommen wie sein soll unter Berücksichtigung der realen Möglichkeiten des Systems und hat das Ausführen der Arbeiten der gegebenen Etappe wesentlich vereinfacht.

Weiter wird die Projektierung der Geschäftsprozesse erfüllt wie sein soll.

Das Dokument der Plan des Übergangs zu den Prozessen wie soll sein auf der Zeichnung.

Die Vorbereitung zu der process Einführung des informativen Systems


Wesentlich die Funktionen TechnologiCS kann man auf drei Teams teilen:

I. Die Konstruktionsvorbereitung:
- die Zusammenstellung und die Führung der Spezifikationen;
- die Führung des Baumes der Anwendbarkeit der Details und der Montageeinheiten;
- die Observation der Fülle der Auffüllung der Spezifikationen des Projektes;
- die Führung des Archives der Spezifikationen (das Kopieren, die Ergänzung, das Löschen);
- die Führung der Bibliothek der Zeichnungen;
- das Erhalten der zusammengestellten Spezifikationen auf das Erzeugnis einer beliebigen Komplexität.

II. Die technologische Vorbereitung:
- die Projektierung der technologischen Prozesse für die Details einer willkürlichen Komplexität und verschiedener Arten der Produktion;
- die Durchsicht in der graphischen Art der Skizzen des Tools, der Komponenten, der Ausrüstung;
- die Berechnung der Regimes des Schneidens;
- die Normierung der Haupt- und Hilfsmaterialien;
- die Berechnung des Operationsarbeitsaufwandes;
- die Projektierung der technologischen Prozesse der Montage (mit der Nutzung des Archives der Spezifikationen);
- die Führung des Archives der technologischen Prozesse (das Kopieren, die Ergänzung, das Löschen);
- die Versorgung des durchgehenden technologischen Prozesses bei der Entwicklung seiner abgesonderten Fragmente von verschiedenen Arbeitsplätzen;
- das Erhalten mehr als dreißig Arten der technologischen Dokumente mit der Möglichkeit der Auswahl der Informationen, die in dieses oder jenes Dokument aufgenommen werden. Die Projektierung der Marschroute-, marschroute-operativen und technologischen Operationsprozesse;
- die Zusammenstellung der eigenen Dokumente, die sowohl Konstruktions-, als auch die technologischen Informationen enthalten.

III. Die Berechnungen:
- explodieren der Spezifikationen;
- die Berechnung des Materialbedarfs, des spezifizierten Arbeitsaufwandes, der Selbstkosten des Erzeugnisses, des Bedürfnisses nach den standardmäßigen Erzeugnisse und den Komponenten, cyclograms die Montagen;
- die Bildung der Karte der Montage des Ortes oder des Erzeugnisses;
- das Erhalten der zusammengestellten konstruktions-technologischen Dokumente;
- die Berechnungen der Anwendbarkeit der Ausrüstung, der Materialien, der Nomenklatur der Abteilung/Grundstücks.

Wir betrachten eine Anpassung TechnologiCS für die Realisierung der Prozesse der konstruktions-technologischen Vorbereitung der Produktion.

Das System TechnologiCS verfügt über die umfassenden Möglichkeiten der Anpassung des elektronischen technischen Dokumentendurchlaufes für die Projektorganisation: individuell paßen die Arten der verwendeten Dokumente an; ihre Attribute; die Routen der Prüfung/Vereinbarung in den Unterabteilungen; die Status, die die Dokumente im Laufe des Routings, und die zugänglichen Handlungen über den Dokumenten in diesen Status erwerben; die Arten der Beziehungen der Dokumente untereinander; die Arten der Unterschriften, in den Arbeitsteams und lässt der entsprechende Zugang je nach der Rolle usw. Außerdem TechnologiCS die Rolle der Benutzer zu, die Anwenderfunktionen zu erstellen (Scripts nachstellend ist biegsam), die ausdehnenden Möglichkeiten des Systems, sie unter die möglichen Varianten der Anwendung, wenn das Standardinterface zu verwenden nicht sehr bequem. Zum Beispiel, man kann die eigenen Konfigurationen (die Formen) für verschiedene Benutzer bilden, einige Felder der erstellten Aufnahme automatisch auszufüllen, sofort die eingeführten Informationen auf die Übereinstimmung mit den vorbehaltenen Vorlagen für das gegebene Regime zu prüfen, die Beziehungen zwischen den Objekten u.ä. die Erstellten Beziehungen automatisch zu erstellen gewährleisten der schnelle Suchvorgang und der bequeme Zugang auf die notwendigen Informationen aus verschiedenen Regimes, und die Prüfungen werden die Zahl der falschen Aufnahmen verringern. Die Nutzung Scripts für die Automatisierung einiger Handlungen bei der Arbeit im System TechnologiCS lässt zu, die Forderungen zur Eintragung der Daten und den Regeln ihrer Aufnahme zu verhärten, und dadurch die informativ Datenbasen zu erhöhen.

Die Hauptanpassungen, die für die Realisierung der Prozesse des elektronischen technischen Dokumentendurchlaufes im System TechnologiCS antworten, richten sich in den sogenannten Hilfsnachschlagewerken ein. Diese Nachschlagewerke paßen einmal in der Regel an und im Folgenden ändern sich nur bei den Veränderungen der Prozesse in der Projektorganisation:
1. Die Arten der Dokumente enthält die in die Projektorganisation verwendeten Arten der elektronischen Dokumente mit ihren Attributen, den Routen der Prüfung/Vereinbarung;
2. Die Attribute enthält die Liste der möglichen Attribute für die elektronischen Dokumente;
3. Die Typen der Dateien enthält die Typen der verwendeten Dateien mit der Anpassung für jeden Typ der ihm entsprechenden Mannschaften und der äusserlichen Anwendungen der Handler;
4. Die Weisen der Belegverarbeitung enthält die Vorlagen der Routen, entsprechend denen die Veränderung des Status des Dokumentes im Laufe des elektronischen Dokumentendurchlaufes geschieht;
5. Die Status enthält alles Mögliche die Status, die das Dokument im elektronischen Archiv, mit der Anpassung der zugänglichen Handlungen über dem Dokument in jedem Status haben kann;
6. Die Arten der Beziehungen der Dokumente enthält die Liste der möglichen Beziehungen, die zwischen den Versionen der Dokumente festgestellt werden können;
7. Die Arten der Unterschriften enthält die Liste allerlei Arten der Unterschriften, die auf dem Dokument im Laufe verschiedener Prüfungen und der Abstimmungen eingetragen sein können;
8. Die Arbeitsteams enthält die Liste der Arbeitsteams. Die Arbeitsteams vereinigen die Benutzer mit verschiedenen Rollen bei der Arbeit mit ein und derselbe Dokumenten. Die im Arbeitsteam erfüllte Rolle bestimmt die Zugriffsrechte des Benutzers zum gegebenen Dokument, zum Beispiel, die Durchsicht des Dokumentes und die Rekord/Aufhebung der entsprechenden Unterschrift;
9. Die Rollen enthält die Liste der Rollen mit den eingestellten Vorlagen der Rechte;
10. Die Vorlagen der Rechte enthält die Liste der Vorlagen der Rechte mit den eingestellten möglichen Handlungen über dem Dokument;
11. Die Informationstabellen je nach der Abteilung des Herstellers, der Art des Dokumentes und des Objektes, zu der er sich verhält, enthalten die Nachrichten für die automatische Unterbringung des Dokumentes im elektronischen Archiv (werden bei der Bildung der Dokumente mit Hilfe entsprechend Scripts verwendet);
12. Die skriptowyje Bausteine enthält die Bausteine mit speziell entwickelt Scripts. Solche gewährleisten Scripts, bestehend den konsequent veranlassenen standardmäßigen Handlungen, nach Abschluss der Arbeit die Bildung der notwendigen untereinander verbundenen Aufnahmen in verschiedenen Regimes des Systems, dem Benutzer nicht zulassend, zu vergessen, alles Notwendiges zu machen.

Wir betrachten eine Verwaltung der Informationen im elektronischen Archiv TechnologiCS.

Die Dokumente des elektronischen Archives kann man auf wesentlich und verwaltend bedingt teilen. In den Grundbelegen werden die technischen Informationen (die Zeichnungen, der Spezifikation, Prozesstechnologien, die technologischen Instruktionen) bewahrt und sie haben die Versionen (die Veränderung 1, die Veränderung 2 usw.). Die verwaltenden Dokumente (die Benachrichtigungen) enthalten die Informationen über den Charakter der Veränderungen in den technischen Hauptdokumenten, die Bedingungen und die Periode der Handlung der gegebenen Veränderungen. So agiert die Benachrichtigung des Dokumentes eine Rolle, das den Zustand der mit ihn verbundenen Objekte verwaltet, die wie die Versionen der technischen Hauptdokumente, als auch der Version der Objekte der Datenbasis (die elektronischen Spezifikationen und elektronisch Prozesstechnologien) oder jene und andere gleichzeitig sein können.

Wir betrachten eine Entwicklung der Dokumente im elektronischen Archiv TechnologiCS.

Einige Funktionen für die Arbeit mit den elektronischen Dokumenten kann man in der Art Scripts realisieren. Wir betrachten ist die Bestimmung jeder Script und die Daten, die im System nach dem erfolgreichen Herunterfahren seiner Arbeit (auf dem Beispiel der Entwicklung der Dokumente der Arbeitskonstruktionsdokumentation, weiter der Design-Dokumentation erstellt werden) ausführlicher.

Bis zur Einführung des elektronischen Archives in der Projektorganisation, natürlich, schon existiert eine Menge der Dokumente, viele aus denen mehrfach geändert waren. Deshalb ist es vor allem erforderlich, korrekt sie im elektronischen Archiv aufzustellen, d.h., die laufenden Gestalten der Dokumente und die entsprechenden Benachrichtigungen mit der Organisation der Beziehungen zwischen ihnen zu erstellen. Dabei alle Benachrichtigungen und die Versionen der Dokumente aufzustellen es gibt keine Notwendigkeit (um so mehr, als in der traditionellen Praxis, wenn die Veränderungen gerade zum Papieroriginal beigetragen werden, die Versionen bei den Dokumenten einfach nicht existieren). Folgte, ins elektronische Archiv nur die geltenden und in den laufenden Moment aktuellen Gestalten der Dokumente und die ihnen entsprechenden Benachrichtigungen aufzunehmen. Der Benutzer ergänzt die früher entwickelten Dateien des Dokumentes in die Version des Grundbelegs, und die Datei mit der Benachrichtigung ins elektronische Dokument der Art die Benachrichtigung von der Veränderung. Die Dateien können wie die Originale der Dokumente enthalten (wenn existieren sie), als auch ihre elektronischen Gestalten, d.h. die abgetasteten Bildschirmbilder.

Der Raum ins elektronische Archiv des existierenden Dokumentes und der Benachrichtigung, nach dem die letzte Veränderung beigetragen ist


Für alle neuen Dokumente, die ins elektronische Archiv von der ersten Version unterbracht sind (entsprechend dem Original ohne Veränderungen), für die Hersteller muss man Skript schreiben die Bildung des Dokumentes der Design-Dokumentation von der Null. Dabei erstellt das System automatisch und unterbringt in den nötigen Abschnitt des Archives das Dokument der Art die Benachrichtigung 0. Die Bezeichnungen für solche Benachrichtigungen werden vom System automatisch generiert. Dann wird das technische Dokument erstellt, es heißt seine Version (entsprechend der vorbehaltenen Vorlage) automatisch, die sich mit der Benachrichtigung verbindet. Beider Dokumentes verbinden sich mit dem Detail oder der Montageeinheit, zu dem sie sich verhalten. Die Datei des Dokumentes wird in die Version des Grundbelegs ergänzt oder wird unmittelbar im elektronischen Archiv entwickelt.

Die Beziehungen zwischen den Dokumenten und den Objekten DB


Wir betrachten Korrigieren in die Dokumente im elektronischen Archiv TechnologiCS.

Bei Notwendigkeit der Eintragung in die Dokumente der Veränderungen wird Skript für die Veränderung der Dokumente nach der Benachrichtigung von der Veränderung oder Skript für die Durchführung der vorläufigen Veränderungen in den Dokumenten.

Die elektronischen Dokumente, die mit der Montageeinheit verbunden sind, und die möglichen Handlungen des Konstrukteurs bei der Arbeit mit ihnen
Die Liste der Dokumente, die sich ändern werden und werden nach der Behauptung und dem Tutorial in die Handlung der Benachrichtigung annuliert


Der Hersteller führt Skript aus, in dem das System die Bezeichnung der Benachrichtigung, die Liste der sich nach dieser Benachrichtigung ändernden Dokumente und die Liste der Dokumente, die von der Benachrichtigung annuliert werden abfragt. Bis sich die Benachrichtigung in der Entwicklung befindet, kann man diese Listen ändern. Dann wird eigentlich die Benachrichtigung und die neuen Versionen der technischen Dokumente unter Berücksichtigung der beigetragenen Veränderungen erstellt. Die Benachrichtigung verbindet sich mit den entsprechenden Versionen der technischen Dokumente von der verwaltenden Verbindung, und mit den Dokumenten, die beim Tutorial in die Handlung der gegebenen Benachrichtigung annuliert werden, die annulierende Verbindung.

Die elektronischen Dokumente, die mit der Montageeinheit verbunden sind, und die möglichen Handlungen des Konstrukteurs bei der Arbeit mit ihnen
Die Liste der Dokumente, die sich ändern werden und werden nach der Behauptung und dem Tutorial in die Handlung der Benachrichtigung annuliert


Wir betrachten Dokumentendurchlauf im Archiv TechnologiCS.

Nach der Bildung des Projektes des Dokumentes ist nötig es alle notwendigen Unterschriften zu sammeln. Sofort werden wir bemerken, dass der Varianten verschiedener Kombinationen der Arten der Unterschriften auf den Dokumenten eine Menge. Unter ihnen, natürlich, es gibt den standardmäßigen Satz (Hat entwickelt Hat geprüft N.Kontrolle Hat behauptet) Ohne den kein technisches Dokument und umgeht den es besser ist standardmäßig, in die Vorlage der Route des Dokumentes zu ergänzen. Jedoch existieren auch die spezifischen Arten der Unterschriften, wobei sogar im Rahmen eines Teams der Dokumente des Projektes und sogar für die Dokumente einer Art der Satz solcher Unterschriften wesentlich unterschieden werden kann. Und nicht verwunderlich, da der Inhalt dieses Satzes von den Informationen direkt abhängt, die im Dokument vorgestellt sind. Zum Beispiel, die Zeichnung der Montageeinheit enthält die Schweissnahten, so, die Behauptung des Dokumentes ist ohne Vereinbarung mit dem Dienst des Hauptschweißers und dem Meister des Schweissgrundstücks in der Abteilung unmöglich. Also ist die Lösung darüber, nötig oder es ist eine bestimmte Unterschrift auf dem Dokument nicht nötig, nimmt sich mit dem Menschen vor. Aber dem Hersteller zusätzlich nicht die ihm eigenen Funktionen der Editierung der Route des Dokumentes, wie die Praxis vorgeführt hat, unproduktiv aufzuerlegen.

Den Benutzern, deren Unterschriften auf dem Dokument gefordert werden, begibt sich die Mitteilung die Notwendigkeit der Prüfung, d.h. den Begleitbrief mit der Verschachtelung des verwaltenden Dokumentes (der Benachrichtigung). Nach der Durchsicht der Benachrichtigung und der mit ihm verbundenen Versionen der technischen Dokumente, der elektronischen Spezifikationen und technischen Prozessen stellt der Benutzer im Falle des Einverständnisses die Unterschrift. Die Unterschriften können sich konsequent, parallel oder parallel-konsequent je nach der Route versammeln, die sich vom System entsprechend der behaupteten Liste automatisch entwickelt.

Verantwortlich für die Veränderung des Status des Dokumentes logisch, gerade den Hersteller, wie der Interessent zu machen.

Das Routing des Dokumentes im elektronischen Archiv


Wenn wenn auch einer der Revidenten mit dem Dokument nicht einverstanden ist, richtet er dem Hersteller den Brief mit dem Hinweis der enthüllten Fehler, der Vorschläge und der Bemerkungen, auf deren Grundlage wird die Nacharbeit des Dokumentes erzeugt. Dabei kehrt das Dokument vom Hersteller in den Status zurück In der Entwicklung da in jedem Status er nur auf die Lektüre zugänglich sein wird. Außerdem wenn die Benachrichtigung, zum Beispiel, auch mit der elektronischen Spezifikation verbunden ist, so wird sie auf die Editierung auch gesperrt. Falls notwendig die Korrektur zu den noch nicht behaupteten Versionen der Dokumente und der Objekte der Datenbasis dem Hersteller auch beizutragen es ist erforderlich, sie in den Status zurückzugeben In der Entwicklung. Die Informationen darüber, wer und wenn den Status geändert hat, in der Datenbasis gespeichert wird.

Die Geschichte der Entwicklung der Benachrichtigung


Wenn das Dokument alle Prüfungen und die Abstimmungen gegangen ist, ist behauptet, registriert und eingesetzt, es in den Status zu übersetzen In der Entwicklung es ist schon unmöglich. Für die Eintragung in die geltenden Dokumente der Veränderungen ist nötig es die neuen Versionen zu erstellen. Natürlich, die Übersetzung des Dokumentes auf die Nacharbeit logischer, wieder gerade dem Hersteller aufzutragen, und nicht dem Revidenten, da sich gerade der Hersteller entscheidet, das Projekt des Dokumentes oder zu ändern, nicht zu ändern, sowie gibt die zusätzlichen Erklärungen, die zu die Annahme gerade diese Variante undoder zu die Veränderung anderen Projektes des Dokumentes beitragen.

Die Nutzung des elektronischen Dokumentendurchlaufes in den Etappen der Prüfungen und der Abstimmungen beschleunigt den Prozess der Entwicklung des Dokumentes im Vergleich zum traditionellen Papierdokumentendurchlauf wesentlich:
- der Hersteller ist von der Notwendigkeit persönlich befreit, die Abteilungen der Projektorganisation umzugehen, die sich geographisch weit voneinander befinden können;
- es ist nicht erforderlich, die überflüssigen Kopien für den Versand des Projektes des Dokumentes in die Gliederungen zu erstellen, obwohl falls notwendig jeder Benutzer das Dokument ausdrucken kann;
- der Verkehr zwischen dem Hersteller und den Revidenten kann sich im Echtzeitbetrieb mittels des postalischen Services des Systems TechnologiCS oder jeder Mittel der Verbindung verwirklichen;
- die Korrektur und die Erörterung des neuen Projektes des Dokumentes kann sich unmittelbar nach dem Eingang der Bemerkungen verwirklichen.

Wir betrachten normativen Kontrolle und den elektronischen Dokumentendurchlauf.

Wenn die Vorteile der Nutzung des elektronischen Dokumentendurchlaufes im Vergleich zu papier- in den Etappen der Prüfung/Vereinbarung, so in den Etappen der Behauptung und normativen Kontrolle offensichtlich sind, wie die Praxis vorführt, werden sie auf keine Weise gezeigt. Erstens wird die Arbeit mit dem Dokument in der strengen Reihenfolge entsprechend gemeinsames System für die Design-Dokumentation hier geführt. Zweitens haben die Unterschriften normo Comptroller und behauptend die Rechtskraft nur auf dem Papieroriginal, deshalb, sie zuerst auf dem elektronischen Dokument in der Datenbasis einzutragen, und dann auf dem entsprechenden Papierträger (oder im Gegenteil,) ist bedeutet, ein und derselbe Handlungen zu verdoppeln und das Personal zusätzlich zu laden.

Entsprechend GOST 2.111-68, einer der Aufgaben normativen Kontrolle ist die Beachtung in der Konstruktionsdokumentation der Normen, der Forderungen und der Regeln, die in den Standards gemeinsames System für die Design-Dokumentation und in anderen normativen Dokumenten bestimmt sind. So wird bei der Durchführung normativen Kontrolle nicht nur den Inhalt, sondern auch die Erledigung des Dokumentes geprüft. Die Verwirklichung normativen Kontrolle des elektronischen Originals des Dokumentes veranlasst bestimmte Schwierigkeiten.

Erstens kann die elektronische Weise des Dokumentes, die am Bildschirm des Monitors des Herstellers des Dokumentes wiedergegeben wird, der elektronischen Weise am Bildschirm des Monitors normo Comptroller wegen nicht entsprechen:
- die Anpassungen der Auflösung und der Farbenpalette des Bildschirmes;
- die Versionen der verwendeten Software und der Vereinbarkeit der Formate der Aufbewahrung der Informationen;
- der persönlichen Anpassungen der Software;
- die Nutzungen der nicht standardmässigen Stile und der Schriften;
- die Anpassungen des gegebenen Arbeitsplatzes auf den konkreten Printer.

Zweitens kann die Erledigung des elektronischen Originals den notwendigen Normen entsprechen, und es gibt keinen von ihm bekommenen Abdruck wegen:
- die Versionen der Software;
- der bestimmten Treiber und der Schriften des Printers;
- der technischen Möglichkeiten des Printers;
- des eingestellten laufenden Zooms des Printers.

So kann die digitale Unterschrift normo Comptroller echt, also nicht ersetzen, sie hat des Sinnes nicht, im Laufe des elektronischen Dokumentendurchlaufes einzutragen.

Gerade ist nötig es auf dem Papierträger und die Unterschrift behauptend zu stellen, da sie den Prozess der Entwicklung beendet und gibt dem Papier die Rechtskraft.

Also, die Gebühr aller prüfenden/soglassujuschtschich Unterschriften des Dokumentes verwirklicht sich auf seinem elektronischen Original mit Hilfe des elektronischen Dokumentendurchlaufes. Dann druckt der Hersteller auf dem Arbeitsplatz die Datei aus dem elektronischen Archiv aus und trägt es normo Comptroller, der normativen Kontrolle schon des das Original werdenden Papierdokumentes verwirklicht und gerade visiert es.

Entsprechend GOST 2.111-68 normativen Kontrolle der Konstruktionsdokumente empfehlenswert, in den Original bei Vorhandensein von allen Unterschriften der Personen, die für ihren Inhalt und die Ausführen verantwortlich sind, außer der behauptenden Unterschrift des Leiters der Organisation durchzuführen. Dabei die Dokumentation, die vom Leiter der Organisation behauptet wird, normo Comptroller visiert bis zur Sendung auf die Behauptung und unterschreibt am bestimmten Platz nach der Behauptung.

Die Einführung des elektronischen Dokumentendurchlaufes der ziemlich komplizierte und in der Uhrzeit ausgebreitete Prozess. Es ist unmöglich auf einmal, den traditionellen Dokumentendurchlauf in allen Abteilungen der Projektorganisation zu ersetzen. Irgendwelche Periode der Uhrzeit sollen beider Herangehens koexistieren. Zu dieser Zeit entsteht die Notwendigkeit in der Übertragung auf das Papierdokument aller echten Unterschriften aufgrund des Berichtes das Protokoll der elektronischen Vereinbarung: aus der Datenbasis. Die Liste der Unterschriften und die Geschichte der Entwicklung des Dokumentes der Benutzer (der Revident) durchzusehen kann im elektronischen Archiv TechnologiCS. In weiter, nach der Einführung des elektronischen Dokumentendurchlaufes auf den Stadien der Prüfung/Vereinbarung, man kann auf die formale Unterschriftensammlung der Revidenten und das matching Dokument der Personen und im Original verzichten, nur notwendig, vorgesehen von den Standards, den Verträgen und den übrigen normativen Dokumenten der Unterschrift zu sammeln, das Dublieren vermeidend und den Prozess der Entwicklung des Dokumentes beschleunigend.

So existiert zum Moment die Unterschriften behauptend auf das Papieroriginal zwei informative Objekte: das Dokument im elektronischen Archiv mit den digitalen Unterschriften der Revidenten/soglassujuschtschich und das Dokument auf dem Papierträger mit dem selben Bestand der echten Unterschriften und dem Visum normo Comptroller. Dann wird entsprechend gemeinsames System für die Design-Dokumentation das Original, das behauptende und normo Comptroller unterschrieben ist, zu den Akten gelegt, und das entsprechende elektronische Dokument normo Comptroller übersetzt in den Status Auf der Berücksichtigung. So wird der identische Zustand der elektronischen und Papierträger der identischen Informationen gewährleistet.

Wir betrachten die Berücksichtigung der Dokumente und die Aktualisierung der Informationen im elektronischen Archiv.

Die abgesonderten Informationen über das Dokument, das sich in der Entwicklung befindet, können in die Datenbasis (zum Beispiel, die Inventarnummer des Dokumentes, das Datum der Errichtung auf die Inventarberücksichtigung usw.) nicht eingetragen sein. Jedoch ist es in die Karte ihres elektronischen Dokumentes doch zweckmässig, beizutragen. Im Folgenden wird es schnell helfen, das Original aufzusuchen, sowie, das elektronische Archiv mit dem Papier- zu verbinden.

Deshalb nach der standardmäßigen Errichtung auf die Berücksichtigung des Papieroriginals trägt der Arbeiter des Archives die entsprechenden Attribute in die Karte des elektronischen Dokumentes ein. Der Status Auf der Berücksichtigung ist so dass dem Benutzer angepaßt, der die Rolle hat der Arbeiter des Archives es ist die Editierung der Attribute des Dokumentes zugänglich. Dann werden die berücksichtigten Kopien der Dokumente nach den Unterabteilungen ausgesandt, und die entsprechenden elektronischen Dokumente werden in den Status übersetzt Gilt.

Dabei aktiviert die Inbetriebsetzung irgendwelcher Benachrichtigung alle Versionen der technischen Dokumente, die mit ihm verwaltenden Verbindung verbunden sind automatisch, und den vorangehenden aktiven Versionen wird der Status verliehen gilt nicht. Die Dokumente, die mit der Benachrichtigung von der annulierenden Verbindung verbunden sind bekommen den Status entsprechend gilt nicht wie auch alle Versionen der technischen mit ihnen verbundenen Dokumente.

So werden im elektronischen Archiv im Echtzeitbetrieb die aktuellen Informationen unterstützt, in die alle Benutzer zu jeder Zeit eingeführt werden können, die den entsprechenden Zugang haben.

Wir betrachten die Vorteile TechnologiCS bei der Nutzung als System des elektronischen Dokumentendurchlaufes.

Für heute veranlassen bei niemandem die Zweifeln des Vorteiles der Nutzung der Daten aus den zentralisierten Aufbewahrungsorten der elektronischen Dokumente, die gewährleisten:
- der ständige Zugang der Benutzer auf die aktualisierten Informationen;
- die einfache Zugriffskontrolle und der beigetragenen Veränderungen;
- die Möglichkeit falls notwendig, die notwendige Zahl der Kopien auszudrucken;
- die wirksame Annullierung der veraltenden Dokumente.

Vor von den Benutzern des elektronischen Archives TechnologiCS öffnen sich die folgenden Möglichkeiten zusätzlich:
- der schnelle Suchvorgang der notwendigen Dokumente;
- der wirksame Zugang auf die Dokumente und die entsprechenden Benachrichtigungen;

Die Versionen des Dokumentes und die Benachrichtigung, die mit einem ihrer verbunden ist


- die Möglichkeit des Zuganges auf alle Dokumente, die geänderten und von der gegebenen Benachrichtigung annuliert werden;

Die Dokumente, die mit der Benachrichtigung verbunden sind


- die Möglichkeit des Zuganges auf die Objekte (den Details und den Montageeinheiten) durch die Dokumente und im Gegenteil durch die Objekte zu den Dokumenten des elektronischen Archives.

Für der Projektanten:
- die Observation aller Veränderungen, die zum einem beliebigen Dokument ab Datum seines Erscheinens im elektronischen Archiv beigetragen sind;
- der Zugang auf die elektronischen Spezifikationen und Prozesstechnik der Details und der Montageeinheiten für das Erhalten der entsprechenden Dokumente mittels der Erzeugung des Berichtes aus der Datenbasis;
- die Observation und die Disposition vom Zustand des entwickelten Dokumentes bei der Prüfung und der Vereinbarung.

Für der Leiter der Projekte:
- die Möglichkeit des operativen Erhaltens der Informationen über den Zustand jedes Dokumentes des Projektes ohne Notwendigkeit von der Behandlung an den Vollziehern oder aussenstehend den matching Personen.

Für Der Projektorganisation wie der Rechtsperson:
- die Ansammlung des intellektuellen Kapitals der Projektorganisation;
- die zentralisierte geschützte Aufbewahrung der Informationen und die Zugriffssteuerung zu ihr;
- die Unterstützung der Aktualität der Informationen mit der Sicherung der Geschichte ihrer Entwicklung;
- die Rückverfolgbarkeit der Veränderungen der Dokumente von der Version zur Version;
- die Organisation der kollektiven parallelen Arbeit mit den Dokumenten.

Man kann die folgenden Schlussfolgerungen machen:
- den meisten Effekt von der Nutzung des informativen Systems kann man bekommen, die Aufgaben ihrer Einführung mit der Anwendung des process Herangehens direkt verbindend, das heißt die process Einführung erfüllend;
- die Modellierung der Geschäftsprozesse am wirksamsten mit der Anwendung der spezialisierten Tools und geprüft Methoden;
- damit die Einführung des informativen Systems grundsätzlich möglich wurde, ist man notwendig noch auf der Stufe der Annahme der Lösung und der Vorbereitung auf die Einführung, die Reihe der Veranstaltungen, die wie die Analyse der Situation in der Projektorganisation betreffen, als auch der Analyse des am meisten informativen Systems zu verwirklichen;
- für die erfolgreiche Einführung des Systems ist der ernste Umfang der Vorarbeit notwendig;
- die Projektorganisation soll den Prozess der Einführung des Systems beginnen, über alles notwendige Wissen auf den folgenden Gebieten verfügend:
     die formalisierte Beschreibung der Situation, in der sich die Projektorganisation bis zur Einführung befand,
     die formalisierte Beschreibung der zweckbestimmten Situation, die sich infolge der Einführung entwickelt,
     der begründete Umfang der Finanzmittel, die auf den Erwerb der Lizenzen der Software notwendig sind,
     der begründete Umfang Arbeitsmarkt, notwendig für die Verwirklichung des ganzen Projektes; die Fristen der Durchführung dieser Arbeiten,
     der begründete Umfang der Finanzmittel, die man auf die Heranziehung der äusserlichen Konsultanten verbrauchen muss,
     der begründete Umfang der inneren Arbeitsressourcen, die im Rahmen des Projektes beschäftigt sind.

Das alles lässt zu, den ausführlichen Plan der Einführung des informativen Systems zu entwickeln und, die Ressourcen, die für den Übergang der Projektorganisation zum prozessno-ausgerichteten Charakter der Tätigkeit notwendig sind zu optimieren.


Die Quellen:
1. Tschilingarow K., Schtejnbrecher A. TechnologiCS//CADmaster, #5 (5), 2000
[http://csf.ru/file/BIUjemrCuIDDecwN8299133/cm_05_technologics.pdf]
2. Dokutschajew D., Kamennowa M., Nowoschilow O. Einführung von Informationssystemen als einen Weg zur Verbesserung von Geschäftsprozessen//CADmaster, #1 (26), 2005
[http://csf.ru/file/lVSKgTSXxdAKGEEE8299138/cm_26_vnedrenie.pdf]
3. Bobov P. Der elektronisch Dokumentendurchlauf in TechnologiCS: die Ergebnisse der Einführung auf dem grossen Unternehmen//CADmaster, #3 (33), 2006
[http://csf.ru/file/LHxLIKnIZSiirVpW8299129/cm_33_technologics.pdf]

Der Autor:
Das Datum: 22.07.2009

Die Kommentare der Fachkräfte :
Nein

© –  info@chepr.ru, 2007-2013
DRA.RU - ;  «»
| ||
 / |