The Web-site of design Company Chelyabenergoproekt in English   English
Home Der Post zu schreiben Karte
       




Création de site web société française Chelyabenergoproekt   Française

Projekte intellektuellen Fähigkeiten!
Unsere Neuheiten
22.12.2016 Glückliches neues Jahr!
Glückliches neues Jahr! Administration ...
30.12.2015 Glückliches neues Jahr!
Glückliches neues Jahr! Administration ...
21.12.2015 Glückliche Energie!
Glückliche Energie! Administration ...



Neuheiten Zweiges
Die Automatisierung der Organisation der Durchführung der Entwurfsarbeit
Für die erfolgreiche Tätigkeit und die Entwicklung der Organisation, die die Projektarbeiten auf dem modernen Niveau erfüllt, ihre Strategie soll solchen Zielen, wie die Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der Projektdienstleistungen, die Kürzung der Fristen der Vorbereitung der Entwurfsdokumentation, die Kürzung des Gesamtaufwands auf die Projektierung antworten. Die Projektvorbereitung sind die Entwicklung und die Vorbereitung der Produktion der Erzeugnisse die Hauptetappen, die die Lösung dieser Aufgaben beeinflussen. Da sich die vorliegende Sphäre im Amt der technischen Dienste (den Konstruktions- und technologischen Abteilungen) befindet, so bildet sich bei den Hauptfachkräften der Organisation gewöhnlich es ist technisch eng der Blick auf das Herangehen an die Lösung dieser Aufgaben, besonders bei Betrachtung der Fragen der Einführung der neuen Informationstechnologien (IT).

Wir betrachten eine Methodologie der Projektierung der technologischen Umrüstung der Maschinenbauproduktion, angeboten SOLVER.

Das Modell des modernen Maschinenbauunternehmens kann man in Form von der Pyramide der geometrischen Figur vorstellen, die über die meiste Immunität verfügt. Solche Pyramide hat mindestens vier des Stockwerks deren Funktionieren mit den Produktions-, informativen und Verwaltungstechnologien gewährleistet wird.

Das Modell des modernen Maschinenbauunternehmens
Das Modell des modernen Maschinenbauunternehmens


Der Hauptvorschlag SOLVER für die Maschinenbauunternehmen die Einladung zur Konstruktion der Klugen Produktion mit der Verantwortung für die Errungenschaft der gestellten Ziele im Format die Fristen, die Qualität, des Aufwandes

Von der Gründung, dem Erdgeschoß, ist die Produktion. Auf dem zweiten Stockwerk verwirklicht sich die konstruktions-technologische Vorbereitung der Produktion. Das dritte Stockwerk bilden die Dienste der Verwaltung. Auf dem oberen, vierten Stockwerk, klärt sich die Strategie und die Taktik der Entwicklung des Unternehmens. Die Analogie mit der Pyramide fortsetzend, kann man behaupten, dass wenn vier Stockwerke des Unternehmens proportional entwickelt und eng zusammengebunden sind, seiner die Konstruktion ist standfest, und es kann das Business erfolgreich entwickeln.

Heute sind infolge der historischen und Wirtschaftsgründe der Struktur vieler russischer Maschinenbauunternehmen von diesem Ideal oft fern. So misslingt es, zum Beispiel, den Unternehmen, die die grossen Mittel in den Erwerb der Produktionsausrüstung investieren, aber nicht gewährleistend der gehörigen konstruktions-technologischen Vorbereitung, operativ, auf die Marktlage zu reagieren, zu den kurzen Fristen zu entwickeln und in die Produktion die neuen Erzeugnisse zu starten. Der verwaltende von der alten planmäßigen Struktur bleibende Apparat ist riesig, aber seine Arbeit ist nicht effektiv, da ungenügend durchstudiert sind (oder fehlen) die Entwicklungsstrategie und das Marketing

Die Nicht effektiven Maschinenbauunternehmen
Die Nicht effektiven Maschinenbauunternehmen


Oder anderen Fall beim Unternehmen sind die Ideen nach der Entwicklungsstrategie und dem Marketing gut durchstudiert, die konstruktions-technologische Vorbereitung der Produktion gewährleistet den operativen Start der Erzeugnisse in die Produktion. Jedoch ist die Produktionsbasis veraltet lässt nicht zu, der notwendigen Qualität zu liefern, die schlechte Organisation der Geschäftsprozesse bremst die Realisierung der Ideen.

Eine Untersuchung der ähnlichen Disproportionen der Entwicklung der Stockwerke des Business sind langwierige Zyklen der Produktion, die hohen Aufwände, die schlechte Qualität der Erzeugnisse.

Die Gesellschaft SOLVER beschäftigt sich mit der ingenieurmässigen Beratung im Maschinenbauzweig das fünfzehnte Jahr. Die in die Praxis geprüften Methodiken und das Herangehen verwendend, hilft SOLVER den Maschinenbauunternehmen, die aktuellen Produktions- und planmäßigen Probleme zu entscheiden: die Fristen der Produktion der Erzeugnisse zu verringern, ihre Qualität zu erhöhen, die Produktionsaufwände zu verringern.

Wir betrachten eine Methodologie SOLVER.

Verwirklicht sich die Konstruktion der wirksamen Produktion auf den Maschinenbauunternehmen mit der Nutzung der Verfasser-Methodologie SOLVER Drei Projekte.

Das Spektrum angeboten SOLVER der Lösungen erfasst das Unternehmen insgesamt, alle seine Stockwerke von der Produktion und der technischen Vorbereitung der Produktion bis zur Verwaltung der Produktionsressourcen des Unternehmens und dem Lebenszyklus der Erzeugnisse.

Der Wirksamen Produktion auf den Maschinenbauunternehmen
Der Wirksamen Produktion auf den Maschinenbauunternehmen


Die Technologien und die Methodiken, die von den Fachkräften der Gesellschaft verwendet werden, ermöglichen unseren Bestellern, die positiven Umgestaltungen mit jedem vier Stockwerke des Business zu beginnen, den erreichten Erfolg auf das Unternehmen insgesamt etappenweise verbreitend.

Das Ziel dieser Umgestaltungen die technische und planmäßige Umrüstung des Unternehmens für die Bildung des Systems des Produktionsausstoßes, das maximal die Anfragen der Endverbraucher befriedigt, so, abwerfend dem Unternehmen den maximalen Gewinn. Die Methodologie der Arbeit SOLVER mit den Unternehmen-Bestellern ist Verfasser- und hat den Titel bekommen Drei Projekte. Sie vermutet die konsequente Ausführung des experimentalen Projektes, des Projektes der Einführung und des industriellen Projektes von den experimentalen Prototypen der wirksamen Produktion zu geltend, die erreichten Erfolge auf das ganze Unternehmen insgesamt verbreitend.

Die Umgestaltungen auf den Maschinenbauunternehmen
Die Umgestaltungen auf den Maschinenbauunternehmen


Wir betrachten ein experimentales Projekt.

Die Arbeit mit dem Maschinenbauunternehmen SOLVER beginnt mit der Verwirklichung des experimentalen Projektes, in dessen Lauf der Besteller die volle Vorstellung darüber bekommt, wie auch von welchen technologischen Hardware-Softwaremitteln und den planmäßigen Handlungen man sein konkretes Produktionsproblem entscheiden kann.

Mit anderen Worten, nach den Ergebnissen des Projektes bekommt der Besteller die Begründung der möglichen Varianten der Konstruktion der wirksamen Produktion aufgrund der Bildung der experimentalen Prototypen der Produktionsprozesse.

Gewährleistet die Optimale Variante der Produktion, die nach den Ergebnissen der Realisierung des experimentalen Projektes gewählt ist, die minimale Frist der Rückflussdauer der Investitionen der notwendigen Investitionen.

Angeboten SOLVER das Lebensmittellineal wie befriedigt das Arbeitsinstrument den Bedürfnissen der Maschinenbauunternehmen nach der Metallbearbeitung, der Konstruktions- und technologischen Vorbereitung der Produktion, in der Verwaltung der Produktion und dem Lebenszyklus der Erzeugnisse, in der Organisation des technischen Dokumentendurchlaufes praktisch vollständig.

Im Verlauf der Ausführung des experimentalen Projektes auf dem Gebiet der Vorbereitung der Produktion verwirklicht sich die Projektierung der Knoten und der Details, die für das Unternehmen die meiste Komplexität in der Entwicklung und der Herstellung vorstellen, es wird die Funktionalität der Knoten analysiert (die Dynamik und die Haltbarkeit entwickelt), für die Details wird werden die Technologie der Bearbeitung und die verwaltenden Programme für die Ausrüstung mit NC, die erfahrenen Muster des Erzeugnisses falls notwendig hergestellt. Auf dem Gebiet der Produktion gibt das experimentale Projekt aufgrund der tiefen Modellierung und der alternativen Analyse die optimale Technologie der Herstellung (mit dem Verzeichnis der Ausrüstung, des Schneidwerkzeugs, der Auftakelung). Solche experimentalen Arbeiten, die SOLVER im engen Kontakt mit den Fachkräften des Unternehmens durchgeführt werden, erlauben genau, die Beseitigung am meisten der Engpässe (der Beschränkungen) und die bekommenen Ergebnisse allseitig zu planen, mit den Leitern des Unternehmens im Kontext zu besprechen wie es war, wie wurde Mit der ausführlichen Einschätzung des technisch-ökonomischen Effektes (der Rückflussdauer der Investitionen und der Rentabilität der Investitionen). Für die Erhöhung der Glaubwürdigkeit der entwickelten Technologien der Herstellung (im Bestande von den experimentalen Projekten) in Moskau ist geschaffen und es arbeitet das Technische Zentrum SOLVER die Komplexen Technologien der Automatisierung der Produktion im Maschinenbau werdend vom Übungsplatz für die Außenforschungen der Regimes der Bearbeitung auf der hier bestimmten modernen Ausrüstung. So die approbierten Lösungen bekommend, kann das Unternehmen in der Realität und der Effektivität ihrer Verwirklichung praktisch vollständig überzeugt sein.

Im Verlauf der Ausführung des experimentalen Projektes bei den Leitern des Unternehmens entwickelt sich die klare Vorstellung darüber, welche konkret technisch sowohl die Software als auch ihre Zahl für die Errungenschaft der gestellten Ziele notwendig ist, was ermöglicht, die wirklich begründete Spezifikation auf die Lieferung der technologischen Ausrüstung, der Auftakelung und des Instruments, der Hardware-Softwaremittel vorzubereiten.

Das experimentale Projekt wird bis zur Lieferung der Ausrüstung auf Kosten von den Ressourcen SOLVER erfüllt, und es verringert die nachfolgende Periode der Einführung, die die Entwicklung sowohl die optimale Technologie fordert, als auch der optimalen tschpu-Programme wesentlich. Ohne experimentales Projekt verwirklicht sich die Suche der optimalen Technologie nach der Lieferung der Ausrüstung, dass den Prozess der Einführung wesentlich verlängert, der und gar von der unerfreulichen Schlussfolgerung enden kann: haben nicht ganz jenes oder ganz nicht jene Ausrüstung für die Produktion der gegebenen Erzeugnisse gekauft. Es wird teuere Zeit der Einführung, sowie des Mittels auf den Erwerb dieser Ausrüstung vergeblich ausgegeben sein.

Wir betrachten ein Projekt der Einführung.

Die Ergebnisse des experimentalen Projektes dienen zum Ausgangspunkt für die folgende Etappe des Projektes der Einführung.

Das Projekt der Einführung schließt nicht nur die traditionellen Einstellungsarbeiten (mit der nachfolgenden Garantie-, Nachgarantiebedienung) und die Ausbildung der Fachkräfte des Unternehmens ein, aber, dass das Wichtigste, die Bildung auf dem Unternehmen der technischen und planmäßigen Grundlagen, die die neuen Technologien unterstützen vorsieht. Zu solchen Grundlagen verhalten sich vor allem die spezielle normative Basis nach den Produktionsprozessen (die Projektierung, die Herstellung, das Einrichten, die Kosten des Instruments u.a.) und das System der professionellen Bescheinigung des Personals auf die Stufe der Aneignung der bestimmten Richtsätze.

Garantiert die Geschaffene normative Basis der Prozesse der neuen Produktion in der Kombination mit der Bescheinigung der Fachkräfte des Unternehmens den irreversibelen Übergang zu den neuen Technologien.

Im Projekt der Einführung entsteht der geltende Prototyp der neuen Produktion, der auf der auf der Stufe des experimentalen Projektes sorgfältig durchstudierten Erzeugnisliste gegründet ist (und ihrem Produktionsprogramm) mit der Absonderung der begrenzten Zahl der Gruppen der derartigen Details und diesen Gruppen entsprechender Details-Vertreter. Nach den kleinen Details-Vertretern entstehen die typisierten Geschäftsprozesse der Produktion der Details der zahlreichen Erzeugnisliste. Da die Zahl der Details-Vertreter Ausgangszahl aller Details der Produktionsnomenklatur wesentlich ist weniger, wird die Periode der Einführung ohne irgendwelchen Schaden der Qualität des Prozesses der Einführung heftig verringert: je nach der Einführung der Technologien auf die Details-Vertreter geschieht der Übergang auf die Aneignung der Technologien der Herstellung aller Details der entsprechenden Gruppen. Dabei kann die Produktion der Details der Gruppe sofort nach der Aneignung ihres Details-Vertreters anfangen, den Abschluss des Prozesses der Einführung nach den übrigen Details-Vertretern nicht erwartend, dass den Prozess der Einführung auch verringert.

Hingegen, die Arbeit ohne organisiert nach SOLVER des Projektes der Einführung ist fächer- die Arbeit mit der ganzen Nomenklatur der Details (nach den laufenden Produktionsplänen). Dabei wächst die Periode der Einführung heftig: es werden die Ressourcen für die Aneignung der neuen Produktion der zahlreichen derartigen Erzeugnisse verbraucht.

Die Periode des Projektes der Einführung vom Moment des Start-Einrichtens bis zur vollen Aneignung von den Fachkräften des Unternehmens der neuen Technologien soll minimisiert sein, da der Prozess der Rückflussdauer der Investitionen der Investitionen in diese Technologien nur nach der standfesten Konstruktion der neuen Produktionsprozesse anfängt.

Im Projekt der Einführung bestimmend wird die Rolle der Fachkräfte des Unternehmens.

Im Projekt der Einführung von SOLVER das wichtigste methodologische Glied ist die geschaffene normative Basis nach den Geschäftsprozessen der neuen Produktion der Details-Vertreter, dass in der Kombination mit der Bescheinigung der Fachkräfte des Unternehmens auf den Besitz von diesen normativen Prozessen den standfesten Übergang zu den neuen Technologien gewährleistet.

Ohne solchen ist hart aufgedrängt der normativen Basis geschieht der Teilrücklauf auf bequem seit langem trägt die angeeigneten alten Technologien, d.h. die Bewegung zur Seite der Produktion den abgebrochenen Charakter und, wie sich das Ergebnis, die Periode der Einführung (manchmal auf die Jahre hinzieht).

Das Projekt der Einführung hat die planmäßige Struktur, die aufgebaute und von der Berufserfahrung SOLVER mit den führenden Maschinenbauunternehmen geprüft ist. Die Fachkräfte des Unternehmens und SOLVER arbeiten nach der Thematik der Einführung in den Projektgruppen gemeinsam, deren Bestand, wie auch sich die entschiedenen Aufgaben, vom Befehl des Direktors des Unternehmens klärt.

Die Kontrolle des Zustandes der Einführung verwirklicht sich vom verwaltenden Rat geführt vom Direktor des Unternehmens, zu dem die Leiter aller Produktionsunterabteilungen, die an den Geschäftsprozessen der Einführung teilnehmen gehören.

So entsteht der deutliche Plan der Handlungen der Fachkräfte für die Einführung der neuen Technologien und es wird der Mechanismus der Kontrolle der Ergebnisse dieser Handlungen zu den behaupteten Fristen des Projektes der Einführung eingeführt.

Wir betrachten ein industrielles Projekt.

In den industriellen Projekten ist die Betonung auf die Vervollkommnung des Steuersystemes die Produktion gerichtet.

Nach dem Projekt der Einführung eine folgende Etappe der Zusammenarbeit SOLVER mit dem Unternehmen ist das industrielle Projekt. Hier entscheiden sich die konkreten technischen und planmäßigen Aufgaben aufgrund der geschaffenen neuen Produktionsprozesse. Die Betonung in den industriellen Projekten ist auf die Vervollkommnung des Steuersystemes die Produktion gerichtet, die die Fristen der Herstellung der Erzeugnisse, seiend Schlüsselkonkurrenzvorteil in vieler Hinsicht bestimmt.

Die Arbeit in den Formaten drei Projekte (experimental, erfüllen die Einführungen, industriell) nach den entwickelten Dienstordnungen die gemeinsamen Projektgruppen, wohin die Fachkräfte SOLVER und das Unternehmen eingehen.

Wir betrachten ein erreichbares Ergebnis.

Im Verlauf der Verwirklichung der gemeinsamen Projekte wird die Synchronisation und die wirksame Wechselwirkung aller Komponenten des Business des Unternehmens-Bestellers erreicht. Dieser Umstand, lässt seinerseits zu, den Erfolg und das hohe Tempo seiner Entwicklung zu gewährleisten.

Die Kluge Produktion
Die Kluge Produktion


Einige die Fachkräfte unter der Einführung IT verstehen die Ausrüstung der Gruppe der Workstations und ihre Vereinigung vom Netzkabel. Der Betrachtung fällt der methodologische Aspekt aus: die Evolution IT hat zum Wechsel der Prinzipien der Projektierung der industriellen Hochtechnologieerzeugnisse und der Wechselwirkung der Fachkräfte, die an diesem Prozess teilnehmen gebracht. Es wird darin gezeigt, dass in der technischen Vorbereitung der Produktion ein Objekt der Entwicklung nicht der Satz Design-Dokumentation, und die elektronische Beschreibung des Erzeugnisses wird. In diesem Zusammenhang zeigen sich auf den Unternehmen die folgenden Probleme:
- die Abwesenheit der einheitlichen Methodiken der Bildung und der Nutzung des dreidimensionalen elektronischen Modells des Erzeugnisses;
- die Abwesenheit der reglementierenden Dokumente, die bestimmend die Struktur und den Status des elektronischen Modells (EM) festigen des Erzeugnisses in der Rolle der Primärquelle der ingenieurmässigen Daten;
- das niedrige Niveau der Organisation der Wechselwirkung zwischen den Fachkräften verschiedener Projektunterabteilungen;
- die niedrige technische Ausstattung der Projektunterabteilungen.

Die günstige Situation, ausgeprägt auf dem russischen Automarkt, hat die Führung des Unternehmens zur Durchführung des Programms der Modernisierung des grundlegenden Modells ISCH-2126 und, wie die notwendige Bedingung dazu, zur Entwicklung der Sphäre der Projektierung auf dem Unternehmen angestoßen. Der technologische Aspekt der Realisierung des Programms auf dem Unternehmen besteht in der Entwicklung und der Aneignung der Methodologie der informativen Versorgung des ganzen Lebenszyklus des Erzeugnisses auf Grund von den modernen informativen Systemen und den Technologien. Für die Lösung dieser Aufgaben waren die Fachkräfte Ingenieurbüro die Gesellschaften SOLVER herangezogen, und mit dem Hauptziel des gemeinsamen Experimentalen Projektes war die Durcharbeitung der planmäßig-methodologischen Prinzipien, die die Organisation der Arbeit mit den elektronischen Modellen der Details reglementieren gewählt.

Die Arbeiten nach dem Projekt schlossen ein:
- den methodologischen Teil: die Bestimmung des Status EM des Erzeugnisses, etwa ihre Entwicklung und die Forderungen zu ihr, der Regeln der informativen Begleitung EM auf den frühen Stadien des Lebenszyklus des Erzeugnisses;
- den praktischen Teil: die Bildung EM der linken Vordertür des Autos ISCH-2126 (angeeignet in der industriellen Produktion ohne elektronische Begleitung) verschiedenen Methoden (nach Design-Dokumentation und dem Weg Messung), die vergleichende Analyse dieser Methoden; die Durcharbeitung der Methodik der Bildung und der Modifikation EM.

Wir betrachten eine Methodologie der elektronischen Beschreibung des Erzeugnisses, wir werden die Bestimmung der Technologien, der Objekte und der Methoden auf dem Beispiel der Projekttätigkeit einführen das isch-Auto.

Die Projekttätigkeit des betrachteten Unternehmens ist eine der Hauptsphären der Tätigkeit des Unternehmens, wovon fast die 30-jährige Berufserfahrung des Ishewsker Autokonstruktionsbüros zeugen. Im Verlauf der Ausführung des Projektes musste man ihre methodologische Verbindung mit anderen Tätigkeitsbereichen des Unternehmens die Analyse des Marktes, der Verwaltung der Produktion und dem Vertrieb der Produktion feststellen. Zugrunde der Entwicklungsstrategie der Sphäre der Projektierung und der Vorbereitung der Produktion war die Methodik Reengineering und die Automatisierung der Geschäftsprozesse (d.h. der Gesamtheit der Operationen über den materiellen und informativen Strömen), gewährleistend den Lebenszyklus des Erzeugnisses (die Gesamtheit der Etappen, vom befahrbar Erzeugnis von der Aufspürung des Bedürfnisses des Marktes und der Produktion bis zum Betrieb und der nachfolgenden Verwertung) gelegt. Dieses Herangehen lässt zu, die Wechselbeziehungen zwischen den abgesonderten Komponenten der korporativen Struktur, zwischen den Stadien des Lebenszyklus des Erzeugnisses zu verstärken, gewährleisten die Konstruktion der optimalen Geschäftsprozesse.

Der informative Aspekt der Realisierung der Geschäftsprozesse wird in Form vom Dokumentendurchlauf in der Regel widergespiegelt. Für die Bildung der neuen Methodologie der Projektierung schlagen vor, die Fachkräfte SOLVER die integrierten informativen Modelle der Produktion und der Prozesse, nicht habend der geraden Analoga im traditionellen Papierdokumentendurchlauf und den Elementarformen des elektronischen Dokumentendurchlaufes (gegründet auf der Nutzung der elektronischen Gestalten der selben Papierdokumente) zu verwenden. Und als die Grundlage für die Bildung der Modelle der Produktion und der Prozesse, die Prinzipien der CALS-Technologien zu verwenden, die die breite Anwendung im Ausland und in Russland zur Zeit finden. Den ganzen Umfang der Informationen über das Erzeugnis entsprechend den Prinzipien der CALS-Technologien kann man nach den Etappen seines Lebenszyklus auf folgende Weise verteilen:
- die Konstruktionsdaten die Nachricht über den Bestand des Erzeugnisses, über seine geometrischen Modelle, über die Beziehungen und die Verhältnisse in der Struktur des Erzeugnisses usw.;
- die technologischen Daten die Nachricht über die Weisen der Herstellung und der Qualitätsüberwachung des Erzeugnisses und seiner Komponenten im Laufe der Produktion, assoziiert mit den informativen Objekten, die das Erzeugnis und seine Komponenten beschreiben;
- die Produktionsdaten;
- die Daten über die Qualität;
- die logistische Daten;
- die Betriebsdaten.

Die Notwendigkeit der schnellen Bearbeitung des großen Umfanges der polytypische Informationen, die sich verwendeten in den Prozessen Konstruktion und Fertigung und in der assoziativen Verbindung befinden, vermutet den Übergang zur elektronischen Form der Führung der Projektarbeiten, der aktiven Nutzung der elektronischen informativen Objekte. Für die Lösung dieser Aufgabe schlagen vor, die Fachkräfte SOLVER die volle elektronische Beschreibung des Erzeugnisses zu verwenden, das die Informationen von allen Unterabteilungen des Unternehmens, die am Prozess der Bildung des Erzeugnisses teilnehmen integriert, schließt die informativen Blöcke und die assoziativen Beziehungen zwischen ihnen ein. Bei den Fachkräften der Unterabteilungen erscheint die Möglichkeit zu jeder Zeit, die aktuellen Daten über das Erzeugnis und die Prozesse der Arbeit an ihm zu bekommen. Im Folgenden können bestimmte Komponenten die volle elektronische Beschreibung des Erzeugnisses zu verwenden auch von den Lieferanten und den Serviceorganisationen verwendet sein.

Die Schematische Abbildung des Prozesses der Größe des informativen Inhalts des elektronischen Modells des Erzeugnisses: die Etappen der Projektierung und verbunden zu EM die informativen Objekte
Die Schematische Abbildung des Prozesses der Größe des informativen Inhalts des elektronischen Modells des Erzeugnisses: die Etappen der Projektierung und verbunden zu EM die informativen Objekte


Die methodologische Grundlage der elektronischen Beschreibung des Erzeugnisses bilden die EPD-Technologien (Electronic Product Definition), entsprechend denen, die ganzen Informationen, die sich zum einem Erzeugnis verhalten, nach dem Typ, der Bestimmung strukturiert werden und wird mit der Reihenfolge der Geschäftsprozesse der Versorgung des Lebenszyklus des Erzeugnisses (entsprechend der Struktur des Erzeugnisses) koordiniert. Die Realisierung des EPD-Herangehens auf dem modernen Maschinenbauunternehmen ist mit der Einführung der neuen Informationstechnologien unmittelbar verbunden, deren Hauptinstrumentalmittel die Systeme CAD/CAM/CAE/PDM sind. Für die Konstruktion des Einheitssystems der informativen Begleitung des Erzeugnisses ist die Ausführung der Reihe der Bedingungen, unter denen die volle Vereinbarkeit der verwendeten Softwareprodukte und der von ihnen verwendeten Formate der Vorstellung der Daten notwendig. Solche Forderungen sind der CALS-Technologien eben zugrunde gelegt. Die Anwendung der informativen Modelle und der standardisierten Zugriffsverfahren zu den Gegebenen liegen für die wirksame informative Kooperation aller Teilnehmer des Lebenszyklus der Hochtechnologieerzeugnisse zugrunde, zu denen sich das Auto verhält.

Von den Fachkräften SOLVER waren (aufgrund der Lebensmittel der Gesellschaft PTC) die folgenden Methoden angeboten, die auf dem EPD-Herangehen gegründet sind:
- das parallele Engineering (Concurrent Engineering) die Methode, bei der die Fachkräfte verschiedener angewandter Gebiete im Regime Parallelisierung der Geschäftsprozesse arbeiten;
- das flexible Engineering (Flexible Engineering) die Methode der Entwicklung des Erzeugnisses und der Vorbereitung seiner Produktion mit Hilfe der elektronischen Modellierung, zur Bildung der physischen Modelle-Prototypen nicht herbeilaufend;
- collaborative Product Commerce (CPC) die Methode des Funktionierens, zulassend, die Begleitung der Produktion auf Grund von den Internet-Technologien zu organisieren.

Wir betrachten ein elektronisches Modell des Erzeugnisses.

Die Fachkräfte SOLVER schlagen vor, methodologisch die volle elektronische Beschreibung des Erzeugnisses zu verwenden auf zwei untereinander verbundene Komponenten zu teilen:
- EM die Erzeugnisse die Gesamtheit der informativen Objekte, die Konstruktions-, technologischen und andere Informationen über das Erzeugnis von allen Grundstücken des Prozesses der Projektierung aufnimmt;
- EM des Prozesses der Projektierung die Gesamtheit der informativen Objekte, die die Informationen über die Methoden aufnimmt, die Regeln (die Abstimmung, der Behauptung, des Korrigierens) und die Teilnehmer des Prozesses der Projektierung. Beide Modelle werden in den Einheitlichen Ganz mittels des Systems der Klasse PDM (Product/Project Data Management), zum Beispiel, Windchill integriert.

EM die Erzeugnisse nimmt alle Daten über das Erzeugnis auf: die dreidimensionalen Festkörpermodelle CAD, die endlichen-Elementmodelle für die analytischen Berechnungen, die Beschreibung technischen Prozessen, der Besonderheiten des Funktionierens des Erzeugnisses u.ä. der Bestand und die Struktur EM des Erzeugnisses ändern sich im Laufe des Lebenszyklus: in jeder Etappe zu EM werden die neuen Komponenten ergänzt. Ihr Verzeichnis und die Beschreibung wird in den internationalen Standards ISO gebracht. Entsprechend ISO 10303 EM die Erzeugnisse, nimmt in den Bestand die folgenden Blöcke der Informationen auf:
- geometrisch gegeben (die Festkörperoberflächen mit der Topologie, die facette Oberflächen u.ä.);
- die Informationen über die Konfiguration des Erzeugnisses und administrativ gegeben (die Bezeichner des Unternehmens, die über die Varianten des Bestandes und die Strukturen des Erzeugnisses gegeben sind; die Daten über die Veränderungen der Konstruktion und die Informationen über das Dokumentieren dieser Veränderungen usw.);
- die ingenieurmässigen Daten, die mit Hilfe verschiedener Softwareprodukte in verschiedenen Formaten vorbereitet sind.

Zum Bestand der aufgezählten Komponenten können die folgenden informativen Objekte gehören:
- das dreidimensionale geometrische Modell des Objektes (oder das mathematische Modell) der elektronische Träger der Informationen über die geometrische Form des Objektes der Projektierung (das Detail), der der Koordinate und des Vektors-Normals eines beliebigen Punktes auf der Oberfläche der Form einstellig bestimmt. Das Modell bewahrt in sich die Geschichte der Konstruktion auch, was zulässt, die Form der Oberfläche oder den räumliche Körper von der Methode der Veränderung der numerischen Bedeutungen der Parameter oder dem Ersatz der Elemente, die in seine Geschichte eingehen zu ändern;
- das zweidimensionale Analogon das dreidimensionale geometrische Modell des Objektes der elektronische Träger der Informationen über die geometrische Form des Objektes, ist es verbunden damit 3D vom Modell assoziativ; stellt die Projektion 3D die Modelle auf die Raumebene dar und ist Grundlage für die Konstruktion der Konstruktionszeichnung;
- das elektronische Modell des Erzeugnisses die Gesamtheit miteinander verbunden 3D der Modelle der Details, der Knoten und der Systeme des Erzeugnisses. Das Modell entsteht auf Grund vom Komplex der CAD/CAM/CAE-Systeme des hohen Niveaus (zum Beispiel, Pro/ENGINEER). Das Modell akkumuliert in sich den Hauptumfang der Konstruktionsdaten über das Erzeugnis: die geometrischen Daten, die Informationen über die Wechselwirkung der Details, der Knoten (die Kinematik, die Dynamik), sowie die technologischen Informationen;
- die Computerzeichnung die Kopie traditionell papier- der Zeichnung, die in den Satz der Konstruktionsdokumentation eingeht;
- das verwaltende Programm (VP) für die Werkbank mit NC der Satz der verwaltenden Instruktionen in den Kodes der Werkbank mit NC. VP wird von der rechen-technologischen Karte begleitet;
- das Programm der Kontrolle der Satz der verwaltenden Instruktionen in den Kodes des Koordinaten-Messwagens, vorbestimmt für die Kontrolle der Geometrie des Erzeugnisses;
- die Daten der Abmessungen der Satz der Koordinaten der Punkte, krumm, der Oberflächen, die daraufhin Messung den Details auf dem Koordinaten-Messwagen bekommen sind, werden in Form vom standardmäßigen Protokoll der Abmessungen aufgemacht.

So ist das dreidimensionale geometrische Modell:
- von der Quelle der Informationen über die Geometrie des Details/Erzeugnisses;
- von der Grundlage für das Erhalten der Konstruktionsdokumentation mittels des zweidimensionalen Analogons;
- vom Objekt für die Verwirklichung der ingenieurmässigen Analyse und die Durchführung der Kontrollmessarbeiten;
- von der Quelle der Informationen für die Entwicklung der verwaltenden Programme für die Ausrüstung mit NC;
- von der Quelle der Informationen, die mit ihrer Hilfe bekommen sein kann und ist von den Fachkräften des Unternehmens im Laufe der Vorbereitung der Produktion und der Herstellung des Details/Erzeugnisses verwendet.

Wir betrachten einen Status des elektronischen Modells des Erzeugnisses.

Die ausländischen Fachkräfte haben anerkannt, dass die modernen IT der Projektierung vollständig fähig sind, den Prozess der Bildung der neuen Autos, seit der Etappe der Durcharbeitung des Design-Projektes zu ändern. Die Herstellung der großzügigen Modelle aus dem Plastilin wird nicht mehr als der abstrakten Übung heutzutage angenommen. Die Technologien CAS/CAD/CAM lassen vollständig zu, diese Etappe aus dem Zyklus der Projektarbeiten nach der Bildung des modernen Autos, so wie auch das Zeichnen der Skizzen oder das Aufzeichnen der formativ Linien nach den Kurvenlinealen auszuschließen.

EM die Erzeugnisse seiend, erlaubt heute von der Grundlage für die Entwicklung und die Einführung der neuen Technologien, der Konzeptionen und der Prinzipien der Projektierung der industriellen Produktion (PDM, CALS, CPC u.a.), in vielen Etappen des Lebenszyklus des Erzeugnisses wesentlich, die Ausgabe der Papierdokumentation zu verringern. Zu EM sind übergegangen die Erzeugnisse die Funktionen tatsächlich, die früher den Sätzen der Konstruktions- und technologischen Dokumentation gehörten. In diesem Zusammenhang schlagen vor, die Fachkräfte SOLVER EM die Erzeugnisse als Objekt der Projektierung zu betrachten: es soll gerade das Modell des Erzeugnisses, und nicht die Konstruktionsdokumentation entwickelt werden. Dabei ist EM die Erzeugnisse Grundlage für die Bildung vollelektronische Produktbeschreibung.

Also, mit den Fachkräften SOLVER war der Status des elektronischen Modells des Erzeugnisses auf folgende Weise bestimmt: das elektronische Modell des Erzeugnisses erwirbt im Rahmen der neuen Technologien, der Konzeptionen und der Prinzipien der Projektierung den Status des Satzes der Erstbelege über den Bestand, die Struktur und die Eigenschaften des Erzeugnisses. Dieses Modell ist Basis für die strukturierte Beschreibung der Prozesse und der Teilnehmer des Lebenszyklus des entwickelten Erzeugnisses.

Wir betrachten eine Methodik der Entwicklung EM des neuen Erzeugnisses.

1. Die Entwicklung des neuen Erzeugnisses (oder die Modernisierung wird es existierend) war es vorgeschlagen, in Form vom Projekt zu verwirklichen. Für die Ausführung des ähnlichen Projektes im Rahmen der existierenden planmäßigen Struktur hebt sich die Projektgruppe heraus, die aus den Fachkräften in verschiedenen Wissensgebieten besteht: die Fachkraft für das Marketing, den Konstrukteur, den Technologen usw. die Verwaltung von der Projektgruppe verwirklicht sich von der führenden Fachkraft, der mit den Besonderheiten bekannten Durchführung der Vorbereitung der Produktion. Zum Leiter des Projektes wird der Konstrukteur-Hersteller des gegebenen Erzeugnisses ernannt, er trägt die volle Verantwortung für die Organisation der Tätigkeit der Projektgruppe und die Ergebnisse der Arbeit.

2. Grundlage für Anfang der Arbeiten ist das Verzeichnis der Forderungen zum entworfenen Erzeugnis. Laut angeboten SOLVER dem Herangehen der Forderung an das entworfene Auto werden vom Besteller des Projektes vorgelegt. Der Besteller nach der Beziehung dem betrachteten Unternehmen kann oder inner (zum Beispiel, die Abteilung des Marketings), oder äusserlich sein. Die vorgewiesenen Forderungen (zum Beispiel, die Ergebnisse der Vermarktungsforschungen in der wide.doc-Datei) können von erste werden Backstein des elektronischen Modells des Erzeugnisses.

3. Entsprechend den Forderungen entsteht die Konzeption des Autos, über der beginnt der Designer zu arbeiten. Dem Prinzip der freien Design-Modellierung folgend (schafft er free-form modeling), das Design-Modell des Autos im System automatisiert Styling (das System CAS, zum Beispiel, ICEM Surf) unter Berücksichtigung der allgemeingültigen Regeln und der persönlichen Vorstellungen über die Form der gegebenen Klasse der Erzeugnisse. Die Möglichkeiten der Nutzung der Technologie der freien Design-Modellierung waren von den Fachkräften SOLVER im System ICEM Surf auf dem Beispiel der Entwicklung des Details demonstriert der Griff des Hebels der Umschaltung der Sendungen und des Elementes das Heckende Außenansicht der Variante der Kombi.

Auf der Stufe der Designdurcharbeitung für die Einschätzung der Ergonomie der entworfenen Erzeugnisse nach EM waren die Prototypen einiger Details auf der Installation schnell Prototyping hergestellt.

4. EM, geschaffen vom Designer, dann wird für die Konstruktionsdurcharbeitung (die Entwicklung des Anordnungsschemas, der konstruktiven Elemente usw.), mit der Anwendung des Komplexes CAD/CAM/CAE (zum Beispiel, Pro/ENGINEER) übergeben. EM kann auf etwas Komponenten geteilt sein, entsprechend der Struktur des entwickelten Erzeugnisses (nach den Elementen, den Details zulässt), was die Technologie des parallelen Engineerings zu verwenden. Nach Abschluss der Etappe der Konstruktionsdurcharbeitung für die Einschätzung der Qualität der konstruktiven Lösungen kann das Modellmuster nach der Technologie RP auch hergestellt sein.

5. In der folgenden Etappe ergänzt der Technologe EM die Erzeugnisse mit den technologischen Informationen, Prozesstechnologien für die Herstellung der Details und der Montage des Erzeugnisses bildend. Weiter wirft sich der Lauf der Arbeit der Besonderheit der Prozesse der Projektierung der konkreten Art der Erzeugnisse unter. So können nach EM technische Ausrüstung im System CAM (zum Beispiel, des Moduls Pro/NC für die Erzeugung VP für die Mehrkoordinatenfräsmaschinen mit NC und der industriellen Roboter) die verwaltenden Programme geschaffen sein. Und dann werden auf den Werkbänken mit NC die form-Elemente der technologischen Auftakelung hergestellt. Die vorliegende Technologie war im Verlauf des Experimentalen Projektes für die Herstellung des Modelles der Montage des Vorderflügels und der Tür des Autos auf der grawirowalno-Fräsmaschine mit NC auch erprobt. Für die Qualitätsüberwachung der Herstellung der technologischen Auftakelung wird die Kontrollmessausrüstung verwendet. Die Kontrolle verwirklicht sich mittels des automatischen Vergleiches der Daten der Abmessung mit geeicht EM.

6. Für die Optimierung der Wechselwirkung der Fachkräfte der Projektgruppe und für die Kontrolle über der Ausführung der Arbeiten vom Leiter des Projektes können die speziellen Instrumentalmittel verwendet sein. Bei der Entwicklung der komplizierten Objekte (in den Auto-, Flug-, Schiffsbauzweigen), sowie beim Anschließen zum Projekt der äusserlichen Hersteller sind Systeme der Klasse PDM (zum Beispiel, Windchill). Und bei der Entwicklung der Objekte der mittleren Komplexität von den Kräften des Unternehmens sind Steuersysteme die ingenieurmässigen Daten (zum Beispiel, Pro/INTRALINK). Die Fachkräfte SOLVER verfügen über die Berufserfahrung und der Einführung dieser Systeme.

Wir werden die Analyse der Technologien der Entwicklung der elektronischen Modelle der Karosseriedetails durchführen.

Vor sind vom Unternehmen betrachtet es kostet die Aufgabe der Modernisierung des Serienautos. Dazu muss man die folgenden Aufgaben entscheiden:
- die Modernisierung Arbeitsstation und die Auswahl der Instrumentalmittel der Projektierung;
- die Durcharbeitung der einheitlichen Regeln der Arbeit mit EM der Fachkräfte verschiedener Unterabteilungen;
- die Durcharbeitung der Prozedur der Bildung EM der Details (die Erzeugnisse), schon angeeignet in der Produktion von den traditionellen Methoden.

Für die Lösung zwei ersten Aufgaben von den Fachkräften SOLVER war der Programmkomplex Pro/ENGINEER angeboten. Die weltweite Erfahrung zeigt, dass die Softwareprodukte und die Lösungen der Gesellschaft PTC zulassen, den vollen Zyklus der Entwicklung des Hochtechnologieerzeugnisses (insbesondere des Autos), vom Skizzenprojekt oder der Designdurcharbeitung bis zur Herstellung der technologischen Auftakelung und eigentlich des Erzeugnisses zu realisieren.

Als Objekt für die Lösung der dritten Aufgabe war gewählt die Linke Vordertür des Autos ISCH-2126 man zwei deren elektronische Modelle nach verschiedenen Technologien schaffen musste:
- die Modellierung nach den Informationen, die nach den Zeichnungen bekommen sind;
- die Modellierung nach gegeben Messung des physischen Meistermodells auf CMM.

Bei der Lösung dieser Aufgabe über die erste Technologie wurden die Konstruktionsmodule Pro/ENGINEER verwendet: Pro/ENGINEER Foundation, Pro/SURFACE, Advanced Assembly Extension. Und für die Lösung des Problems, das in der Konstruktion der zylindrischen Oberfläche des aufgegebenen Radius nach willkürlichen Punkten bestand, die der Oberfläche zugehörig sind, und traditionell entschieden in der geometrischen Weise, die zu den sperrigen zusätzlichen Konstruktionen bringt, wurden die Möglichkeiten des Moduls Beheverial Modeler verwendet. Mit seiner Hilfe waren die analytischen Abhängigkeiten aufgegeben und es ist die geometrische Stelle der Punkte der Achse der gesuchten Oberfläche berechnet.

Für die Entwicklung des elektronischen Modells (EM2) wurden die Details nach der zweiten Technologie die Daten Messung des physischen Meistermodells mit dem Koordinaten-Messwagen OPTON (als SMM-MT-C die Firmen ZEISS) und die Module Pro/ENGINEER Foundation, Pro/SCAN-TOOLS, Import Data Doctor, Interactive Surface Design verwendet. In der Regel, im Laufe des Scannens der physischen Oberflächen ergeben sich laut die Daten (die Wolke der Punkte), deshalb waren sie von den Mitteln des Moduls Pro/SCAN-TOOLS bearbeitet. Es war das vollwertige hochwertige oberflächliche Modell im Endeffekt bekommen.

Dann war dem standardmäßigen Satz der Mittel der Analyse in Pro/ENGENEER (die Module Pro/ENGINEER Foundation, Pro/VERIFY, Pro/INTERFACE) der Vergleich bekommen EM durchgeführt. Die Ergebnisse der Vergleiche haben gezeigt, dass sich die meisten Abweichungen in den Punkten befinden, die auf EM1 dem Gebiet die verlängert Oberflächen entsprechen, die bei der ungenügenden Fülle der Daten in Design-Dokumentation, nur nach den Randkurven aufgebaut waren.

Die meisten Abweichungen sind als Ergebnis der Vergleiche auf dem Gebiet einer der Oberflächen EM1 enthüllt. Die verwendeten Programmmodule haben zugelassen, den Zeitplan der Veränderung der Krümmung der Stützlinien dieser Oberfläche aufzubauen, sowie, die Krümmung dieser Oberfläche nach den U-U-Richtungen darzustellen.

Für die Minimierung der Abweichungen muss man in Design-Dokumentation die zusätzlichen Daten, zum Beispiel, die Schnitte oder die Prüfpunkte mit der lofting Zeichnungen einführen. Infolge seiner wird der Charakter des Verhaltens der Oberfläche in den gegebenen Koordinaten dem Meistermodell in höherem Grad entsprechen eben wird zulassen, die sogenannten Tendenzen der Form aufzusparen.

Es war die zusätzliche Analyse der Unterschiede der Modelle EM1 und EM2 von den Mitteln des Moduls Beheverial Modeler mittels der Bestimmung des vollen Feldes der Abweichungen der verglichenen Oberflächen auch erfüllt. Der Unterschied der gegebenen Analyse vom Vorhergehenden besteht darin, dass für den ersten Fall die Entfernungen zwischen den Punkten in den entsprechenden Knoten des aufgegebenen Netzes verglichen werden und, hat den diskreten Charakter also. Für den zweiten Fall gibt die Analyse das Gesamtbild der Abweichungen, da das ganze Kontinuum der Punkte, die den Oberflächen zugehörig sind verwendet werden.

Als Ergebnis der Vergleiche sind die folgenden Schlussfolgerungen gemacht:
- beide Modelle haben die genug hohe Häufigkeit der charakteristischen Eigenschaften der Oberflächen;
- die abgesonderten bedeutenden Abweichungen EM1 und EM2 tragen den lokalen Charakter, was bei der Mangelhaftigkeit der Daten über die Weise der Aufgabe die Geometrie der Oberfläche unvermeidlich ist;
- die Ergebnisse der Vergleiche ist nötig es unter Berücksichtigung dessen zu betrachten, dass die grundlegenden Punkte der Modelle verschieden sind, und es bringt zu den unvermeidlichen Fehlern bei der Vereinigung der Modelle und es ist objektiv verringert die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse der Vergleiche.

Wir betrachten eine Methodik der Entwicklung des elektronischen Modells der Erzeugnisse, die in industriellen Produktion.

angeeignet sind Die Aufgabe der Bildung des elektronischen Modells für die Details, die in der industriellen Produktion angeeignet sind kann man auf die Klasse der spezifischen Aufgaben bringen der inversen Technik (reverse engineering). Diese Klasse der Aufgaben ist von der Notwendigkeit der Autoindustrie in der Kupplung der traditionellen Technologien der Bildung des äusserlichen Designs (mit Hilfe der Modelle-Modelle) und der modernen Computermethoden der dreidimensionalen Modellierung herbeigerufen. Aufgrund der Arbeiten, die im Rahmen des Projektes durchgeführt sind, den Fachkräften SOLVER war die Methodik der Bildung EM des Erzeugnisses, das in der industriellen Produktion ohne die entsprechende elektronische Begleitung angeeignet ist angeboten.

Der Prozess der Bildung EM des Erzeugnisses nimmt die folgenden Etappen auf:
1. Die Bildung des elektronischen Modells nach der Konstruktionsdokumentation. Design-Dokumentation der Details der komplizierten Geometrie (in erster Linie karosserie-), die ohne Anwendung der Mittel der Computermodellierung und der Analyse in der Regel seinerzeits hergestellt war enthält die ausreichenden Informationen für die adäquate Konstruktion der komplizierten geometrischen Objekte nicht. Deshalb die erste Etappe ist die Bildung EM der Details nach vorhanden Design-Dokumentation, es sind die Prozeduren der Vereinbarung und der Präzisierung Design-Dokumentation dabei unvermeidlich, die zulassen das Modell den Forderungen des Designers-Projektanten zu nähern. Die notwendigen Mittel: Pro/ENGINEER Foundation, Pro/SURFACE, Advanced Assembly Extension;

2. Ist die Meistermodelle auf dem Messwagen erstarrt. Verwirklicht sich bei Vorhandensein vom physischen Meistermodell des Details. Die notwendigen Mittel: die Kontrollmessausrüstung, die die ausreichende Genauigkeit und die Geschwindigkeit der Abmessungen;

3. Der Import der Daten Messung in Pro/ENGINEER und ihre Bearbeitung;
Die notwendigen Mittel: Pro/ENGINEER Foundation, Pro/SCAN-TOOLS, Import Data Doctor, Interactive Surface Design, Beheverial Modeler;

Der Import der Daten Messung ins CAS-System und die Editierung der Geometrie.
Die notwendigen Mittel: Pro/INTERFACE, ICEM Surf.

Diese Etappe kann man wie die Alternative vorhergehend oder wie den Prozess nachfolgend betrachten Glättung der Kurven und der Oberflächen.

Die Analyse hat bestimmte Mängel, die die Schlussfolgerungen bestätigen, gemacht beim Kontrollvergleich der elektronischen Modelle EM1 und EM2 (an den Tag gebracht es war früher beschrieben). Die Fachkräfte des Ishewsker Autowerks erkennen an, dass die Fertigteile an den Stellen der komplizierten Geometrie die ähnlichen Abweichungen hat. Das vorliegende Problem, es ist offenbar, besteht in hand- die Weise der Projektierung Design-Dokumentation, obwohl es die Qualität der Geometrie der übrigen Elemente des Details vollkommen befriedigend anzuerkennen ist nötig.

In dieser Etappe wurde die Arbeit wie mit dem abgesonderten Detail, als auch mit einigen verbundenen Details durchgeführt. Nach Abschluss der Etappe geschaffen oder korrigiert 3D werden die Modelle aus ICEM Surf in Pro/ENGENEER für die Durchführung der eigentlich Projektarbeiten übergeben.

Im Verlauf des verwirklichten Projektes das Modell der Oberfläche des Details der Flügel geschaffen in ICEM Surf, war in Pro/ENGENEER eingeführt, ist wie das Detail und angedockt mit dem Detail aufgemacht die Tür erfüllt in Pro/ENGENEER nach Design-Dokumentation.

4. Die endgültige Etappe der Bildung des elektronischen Modells des Details mit der vollen geometrischen Beschreibung;

Die notwendigen Mittel: Pro/ENGINEER Foundation, Advanced Assembly Extension, Pro/SURFACE.

In dieser Etappe wird die Erledigung der Elemente, die Sammlung die Details gewährleisten erfüllt: die Flansche, der Öffnung, die stempeln Radien usw. Für die Konstruktion der Grenzen die Schnitzel (die Kanten), die Daten Messung, sowie der Linie der Kreuzung der verknüpften Oberflächen bevorzugter zu verwenden. Die Zeichnung des Details ist ein Dokument, das die Hauptanpassungen des Details bestimmt, die gegenseitige Lage der Elemente und andere Daten dabei, die man im Prozess Messung die Meistermodelle nicht bekommen darf. Die Konstruktion der verbundenen Elemente unter das Schweißen, die Erledigung der Aufnahmestellen der Anbaudetails für die Versorgung der Assoziativität wird im Regime der Montage laut Angaben Design-Dokumentation erzeugt. Im Laufe der Realisierung des Projektes war die Montage der Details erfüllt die Tür (EM, geschaffen nach den Zeichnungen) und der Flügel (ist aus dem System ICEM Surf eingeführt und ist in Pro/ENGINEER) ausgearbeitet. Je nach der Bereitschaft der angrenzenden Details, man muss die ständige Kontrolle der treten Stellen und der Kupplungen erzeugen, die Möglichkeiten des Moduls Pro/ASSEMBLY verwendend.

Die angebotenen Module erfassen den Prozess nur der geometrischen Modellierung. Für die Durchführung solcher Arbeiten, wie man die Analyse der größe Ketten, die Berechnungen der Haltbarkeit, Aerodynamik u.ä. den Satz der Mittel von den Modulen Pro/ENGINEER CETOL SixSigma, Pro/Mechanica, den Paketen anderer Hersteller (zum Beispiel, NISA/DISPLAY ausdehnen muss);

5. Die Herstellung des physischen Prototyps auf den Werkbänken mit NC.

Die notwendigen Mittel: Pro/ENGINEER Foundation, Advanced Assembly Extension, Pro/NC, Pro/NC-GPOST, Expert Machinist, Pro/NC-SHEETMETAL, die Fräsmaschine.

Das Modell des Vorderflügels und der Tür des Autos war maßstäblich 1:10 auf der grawirowalno-Fräsmaschine mit NC erfüllt. Als Ausgangsgeometrie wurde die Montage verwendet, die aus den oberflächlichen Modellen des Flügels und der Tür besteht. Die Bahnen der Bewegung der Instrumente waren im Modul Pro/NC aufgebaut. Die verwaltenden Programme für die Werkbank sind vom Nachprozessor erzeugt, der in Pro/NC-GPOST entwickelt ist. Als Material wurde das Ausgangsmaterial aus der Nuss verwendet. Die Kriterien für die Auswahl der Regimes des Schneidens und der Strategie der Bearbeitung waren die technologischen Möglichkeiten der Werkbank, die maximale Qualität der bekommenen Oberfläche und die minimale Zeit der Bearbeitung;

6. Die Herstellung des Prototyps auf den Installationen schnell Prototyping.

Die RP-Technologien lassen zu, die Prototypen der Erzeugnisse unmittelbar nach den elektronischen Modellen herzustellen, die im System CAD entwickelt sind, ihre konstruktiv und die ergonomischen Charakteristiken zu bewerten.

Für die Demonstration der Möglichkeiten der RP-Technologien auf der Installation FDM 3000 Firmen Stratasys Inc. Waren großzügig (1:15) die Prototypen der Details hergestellt.

Die Zeit der Herstellung des Details der Flügel hat 20 Stunden, des Details gebildet die Tür 23 Stunden.

7. Die Entwicklung der elektronischen Zeichnung des Details.

Pro/ENGINEER Lässt nach den entwickelten elektronischen Modellen zu, Design-Dokumentation, vollständig entsprechend den Anforderungen gemeinsames System für die Design-Dokumentation zu schaffen.

Der Vergleich ausgangs- zu (papier-,) der Zeichnung mit bekommen nach 3D lässt das Modell die folgenden Schlussfolgerungen zu machen:
- Die Umfänge auf der Zeichnung, die nach 3D den Modellen bekommen ist, sind vom Prozess der Projektierung geometrisch bedingt, ihr Bestand ist notwendig und ausreichend für die Durchführung der weiteren Etappen der Vorbereitung der Produktion. Bei hand- die Weise der Bildung Design-Dokumentation wird Rechtschreibung der Umfänge nach den subjektiven Kriterien geführt und kann zu ihrem Überschuss oder der Mangelhaftigkeit bringen. Von der Himbeerfarbe ist die Gruppe der Umfänge gewählt, deren Nutzung zum Widerspruch mit den übrigen Daten der Zeichnung bringt, und laut Vereinbarung mit dem Besteller wurden sie nicht beachtet;
- Die Umfänge, die in der Computerzeichnung eingetragen sind, haben die doppelgerichtete Assoziativität mit 3D vom Modell und können wie im Modell, als auch in der Zeichnung geändert sein;
- Die Computerzeichnung ist abgeleitete 3D die Modelle und soll den Satz Design-Dokumentation, worüber die entsprechende Aufzeichnung im Textteil der Zeichnung (mit dem Hinweis namens die Datei des Modells, der Montage gemacht sein soll) bilden.

Wir werden die Schlussfolgerungen als Ergebnis des Experimentalen Projektes bringen.

Die neuen IT sind ein wichtiger Teil die engineering Strategien des Unternehmens und sollen sich auf alle Etappen des Lebenszyklus des Erzeugnisses erstrecken. Grundlage für die Entwicklung und die Einführung der Technologie, der Konzeptionen und der Prinzipien der Projektierung ist das elektronische Modell des Erzeugnisses. Dank den Möglichkeiten der neuen Technologien kann das elektronische Modell des Erzeugnisses und soll den Status des Satzes der primären Projektdokumente erwerben. Die Arbeiten, die SOLVER im praktischen Teil des experimentalen Projektes durchgeführt sind rechtfertigen die Notwendigkeit als primäre Quelle der Konstruktionsinformationen über das Erzeugnis, gerade EM zu halten, die Zeichnung soll in diesem Fall nochmalig sein. Die Technologien und die Methoden, die für die Lösung der ins Projekt gestellten Aufgaben verwendet sind, haben den praktischen Wert bewiesen und können für die Bildung der Kette solchen integrierten komplizierten industriellen Erzeugnisses, wie das Auto als Basis genommen sein.

Der Programmkomplex Pro/ENGINEER, als Basis genommen die Ketten der Projektierung, gewährleistet:
- die Durchführung des vollen Zyklus der Konstruktionsentwicklung der abgesonderten Details, Baugruppen und des Autos insgesamt;
- die Bildung der elektronischen Modelle der Details in zwei Weisen: nach den Zeichnungen (d.h. ist in Pro/ENGINEER) und als Ergebnis Messung die Meistermodelle;
- die Nutzung der fertigen Designlösungen, die im System CAS erfüllt sind (zum Beispiel, in ICEM Surf);
- die Wechselwirkung mit verschiedenen Systemen CAD (dem Vorhandensein der geraden Interfaces);
- die Anwendung im Format der Projektgruppen.

Ebenso waren im Verlauf der Ausführung des Projektes die Vorteile der gemeinsamen Nutzung ICEM Surf und Pro/ENGINEER für die Wechselwirkung der Designer und der Konstrukteure demonstriert:
- der Austausch von den Informationen geschieht auf der Höhe der Daten über die Prüfpunkte, die Frage über die Genauigkeit der Sendung der Daten dabei entsteht einfach nicht;
- die Veränderungen der Geometrie des Modelle, die vom Designer im Kreis ICEM Surf verwirklicht werden, werden im Modell Pro/ENGINEER widergespiegelt, an dem der Konstrukteur arbeitet. Dabei wird die Assoziativität der Konstruktionskonstruktionen mit der Topologie des Modells des Designers nicht verletzt;
- beide Systeme lassen in einer beliebigen Etappe der Projektierung zu, die Technologien schnell Prototyping, insbesondere die Technologie FDM, die in der Ausrüstung der Firma Stratasys Inc verwendet werden zu verwenden.

Das Herangehen, die Methodiken und die Programmlösungen, die SOLVER angeboten werden, lässt zu, die Qualität der ausgegebenen Erzeugnisse zu erhöhen, die Zeit ihrer Vorbereitung auf die Produktion zu verringern, die Infrastruktur der Direktion nach der Entwicklung zu optimieren, die Grundlage für die Bildung der korporativen informativen Basis, wesentlich vorzubereiten, die Effektivität der Verwaltungslösungen zu erhöhen.

Die Quellen:
1. Birbraer R., Okatjew B., Gromovoy S. u.a. Die Bildung des Prototyps des automatisierten Systems der Vorbereitung der Produktion in den Etappen des Designs, der Konstruktions- und technologischen Projektierung der Karosseriedetails des Autos ISCH-2126//CAD und des Zeitplans. 2003.  #1 [http://www.mashportal.ru/solutions_development-211.aspx]
2. Die offizielle Webseite der Publikumsgesellschaft IG Auto [http://www.izh-auto.ru]
3. SOLVER die ingenieurmässige Beratung die Komplexen Technologien und die Ausrüstung für die Konstruktion der klugen Produktion auf den Maschinenbauunternehmen [http://www.solver.ru]

Der Autor:
Das Datum: 23.03.2010

Die Kommentare der Fachkräfte :
Nein

© –  info@chepr.ru, 2007-2013
DRA.RU - ;  «»
| ||
 / |